Grieb & Benzinger: St. Georg

Die Uhr St. Georg von Grieb & Benzinger erscheint nicht ohne Grund zu den Olympischen Spielen in Sotschi: Ihr Name stammt vom Heiligen Georg, der unter anderem der Schutzpatron Russlands ist. Von Hand skelettierte und gravierte Uhrwerksteile stellen ihn auf einem Pferd reitend dar. Im Inneren tickt das Unitas-Handaufzugswerk 6898, das die Uhrmacher mit einer Schraubenunruh ausstatten. Bei sechs Uhr blickt der Träger auf die für die Marke typische gebläute Grundplatine aus Platin.

Grieb & Benzinger: St. Georg
Grieb & Benzinger: St. Georg

Das Zifferblatt der Uhr unterteilt sich in zwei Ebenen: Die Basis ist gebläut und guillochiert. Auf ihr sitzen drei silberne Ringe für die Skalen von Stunde, Minute und kleiner Sekunde. Das 43-Millimeter-Gehäuse fertigt Grieb & Benzinger aus Palladium und Weißgold. Für jeweils 43.000 Euro können Kaufinteressierte eines der insgesamt sieben erhältlichen Exemplare erwerben.

Grieb & Benzinger: St. Georg, Gravur
Grieb & Benzinger: St. Georg, Gravur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren