Produkt: Download: Vergleichstest Bicompax-Chronographen von Alpina, Bell & Ross, Union Glashütte
Download: Vergleichstest Bicompax-Chronographen von Alpina, Bell & Ross, Union Glashütte
Alpina, Bell & Ross, Union Glashütte: Welcher der drei Bicompax-Chronographen entscheidet den Test für sich?

Hands-on: Union Glashütte Noramis Datum

Die Retro-Uhr von Union Glashütte im Test

Die derzeit äußerst populären Retro-Uhren greifen lediglich den Stil der Vergangenheit auf, sind aber ansonsten neu, wie die Noramis Datum von Union Glashütte. Wir haben sie getestet.

Union Glashütte: Noramis Datum, wir haben sie getestet
Union Glashütte: Noramis Datum, wir haben sie getestet

Die absolut retro-klassisch anmutende Dreizeigeruhr aus dem Hause Union Glashütte reflektiert die Eleganz der 1950er-/60er-Jahre sehr eindrucksvoll. Hierfür stehen die ehrwürdigen Zahlen auf dem randgewölbten Zifferblatt, das besonders in seiner silberfarbenen Ausführung mit Sonnenschliff an den Stil Mitte des letzten Jahrhunderts erinnert. Ebenso wie das hoch gewölbte Saphirglas, dass vor 60, 70 Jahren noch ein Kunststoffglas war. Dessen hohe Wölbung entstand durch den in den 1950er-Jahren zur Marktreife gebrachten Kunststoff-Spritzguss und wird mit dem Saphirglas aufwändig nachempfunden.

Anzeige

Auch an Entspiegelung war Mitte des vergangenen Jahrhunderts noch nicht zu denken. Bei der Noramis Datum hinterlässt die beidseitige Beschichtung mitunter den Eindruck, als sei gar kein Glas da, während die Wölbung interessante seitliche Einblicke bietet. Mal erscheinen die Ziffern und facettierten Indizes größer, mal kleiner, mal krass verzogen, mal “ganz normal”.

Union Glashütte: Noramis Datum
Union Glashütte: Noramis Datum

Der gebläute Zentralsekundenzeiger ist am Ende tatsächlich leicht gebogen – also keine Täuschung. Die facettierten Dauphine-Zeiger für die Stunden und Minuten sind dagegen ganz gerade und leuchten bei Dunkelheit ein bisschen. Während das Kunststoffglas in der Vergangenheit manchmal unter Spannungen stand, weil es in die Lünette “eingesprengt” wurde, kommt die Noramis Datum ganz ohne Lünette aus. Damit wird heute wie in der Vergangenheit erreicht, dass die Uhr besonders reduziert und flach erscheint. Mit nicht einmal zehn Millimetern Bauhöhe passt die Erscheinung. Zu guter Letzt unterstreicht das fein gewebte Milanaiseband den Retro-Stil der Uhr. Es ist wie die Lederbänder mit einer komfortablen, beidseitig klappenden Druckfaltschließe ausgestattet.

Dreht man die Uhr einmal um, ist Schluss mit Retro. Die 40 Millimeter Durchmesser des vollkommen polierten Edelstahlgehäuses stehen ebenso für die Gegenwart, wie der Sprengdeckelboden mit flachem Saphirglas, der neben zeitgemäßen zehn Bar Druckfestigkeit auch freien Blick auf das moderne Automatikkaliber UNG-07.01 gewährt. Es ist aus dem bestehenden Eta 2892-A2 heraus entwickelt. Die Werkeschmiede gehört – ebenfalls wie Union Glashütte – zur Swatch Group.

Union Glashütte: Noramis Datum, Automatikkaliber UNG-07.01 auf Basis des Eta 2892-A2
Union Glashütte: Noramis Datum, Automatikkaliber UNG-07.01 auf Basis des Eta 2892-A2

Zu den hervorhebenswerten Qualitätssteigerungen zählen eine längere Gangautonomie, ein stabilerer Gang und eine höhere Aufzugsleistung des Rotors. Die längere Gangdauer wird durch eine optimierte Geometrie des Federhauses und eine längere Zugfeder erreicht. Zugleich ist die Frequenz des Werkes von 28.800 auf 25.200 Halbschwingungen pro Stunde, also von 4,0 auf 3,5 Hertz abgesenkt worden. Durch diese Maßnahmen erhöht sich die Gangdauer um 18 Stunden, also konkret von ehemals 42 auf 60 Stunden.
Ein stabiler Gang wird durch das neue, rückerlose Reguliersystem erreicht. Die Feineinstellung erfolgt über zwei Schrauben an zwei der vier Unruhschenkel. Dass der Gang dadurch konstant und stabil bleibt, zeigen unsere Messergebnisse: Auf der elektronischen Zeitwaage geht die Uhr bei Vollaufzug und nach 24 Stunden Gangdauer ohne zwischenzeitlichen Aufzug etwa gleich. Die durchschnittlichen Amplituden sinken während dieses Zeitraums nur um neun Grad. Noch besser läuft die Uhr am Handgelenk. Hier weicht sie nur um die drei Sekunden am Tag ab.
Um die Glashütter Qualitätsnorm zu erfüllen, nach der mehr als 50 Prozent der Wertschöpfung am Werk vor Ort realisiert werden müssen, wird das Uhrwerk in seinen Einzelteilen an Union Glashütte geliefert und dort von Hand dekoriert, montiert, reguliert und im Falle des UNG 07.01 mit einem neuen, vor Ort produzierten Rotor ausgestattet. Zusammen mit einer veränderten Geometrie des Kugellagers erhöht sich durch ihn die Aufzugsleitung im UNG 07.01 um zehn Prozent. Neben dem “Union”-Rotor erkennt man bei einem Blick durch den Saphirglasboden auch die markenspezifische Bauweise der Brücken, schöne, im Licht changierende Glashütter Streifen, Satinierungen, gebläute Schrauben und die Unruh mit ihren zwei Stellschrauben.

Union Glashütte: Noramis Datum, eine Augenweide am Handgelenk
Union Glashütte: Noramis Datum, eine Augenweide am Handgelenk

Wie man die Uhr auch dreht und wendet, sie ist immer eine Augenweide und am Handgelenk ein stets charmanter und zuverlässiger Begleiter zugleich. Sie kostet 1.860 Euro mit Lederband und 2.100 Euro am Milanaise-Edelstahlband.  MaRi

[7128]

Produkt: Download: Tutima M2 Pioneer Chronograph im Test
Download: Tutima M2 Pioneer Chronograph im Test
Das UHREN-MAGAZIN testet den Einsatzzeitmesser M2 Pioneer Chronograph von Tutima. Kann er die Nachfolge der legendären Bundeswehr-Pilotenuhr von 1984 antreten?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren