Produkt: Download: Vergleichstest elegante Uhren von Frédérique Constant, Longines und Montblanc
Download: Vergleichstest elegante Uhren von Frédérique Constant, Longines und Montblanc
Frédérique Constant Classic Manufacture, Longines Master Collection, Montblanc Star Classique Date Automatic: Welche der drei eleganten Uhren entscheidet den Test für sich?

Harwood im Ausverkauf

Die erste Uhr mit Selbstaufzug gibt es jetzt im Ausverkauf.
Die erste Uhr mit Selbstaufzug gibt es jetzt im Ausverkauf.

Die Marke Harwood gibt es am 18.2.2013 ab 7:00h bei „brands4friends“ im Ausverkauf. Heute ist die Marke, welche den gleichen Eigentümern gehört wie Fortis, eher ein Nischenprodukt. Dabei hatte der Engländer John Harwood die Uhrentechnik um eine entscheidende Erfindung bereichert: Der automatische Aufzug lernte in der Harwood das Laufen. Bereits 1924 wurde John Harwoods Erfindung patentiert und zwei Jahre später erblickte die erste in Serie gefertigte Harwood perpetual“ anlässlich der Basel Messe das Licht der Welt. Bis dato erfolgte der Aufzug der Armbanduhren über Krone und Aufzugswelle. Um so erstaunlicher, dass Modell der Marke nun auf dem Ramschtisch landen – der versprochene Preisabschlag von bis zu 35 Prozent lässt nichts Gutes ahnen. Jetzt muss man erst einmal abwarten, wie viele Uhren tatsächlich ins Angebot kommen

Produkt: Download: Vergleichstest elegante Uhren von Frédérique Constant, Longines und Montblanc
Download: Vergleichstest elegante Uhren von Frédérique Constant, Longines und Montblanc
Frédérique Constant Classic Manufacture, Longines Master Collection, Montblanc Star Classique Date Automatic: Welche der drei eleganten Uhren entscheidet den Test für sich?

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo Herr Wanka,
    ich habe Ihr Kommentar zur Harwood Uhr bei brands4friends gelesen.
    Kann ich den Artikel so verstehen, daß die Uhren für den nun reduzierten Preis jetzt seinen “Preis” wert sind?
    Viele Grüße, ellitravel

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Nein, das hieße, den Beitrag falsch zu verstehen. Ich finde, jede Uhr ist den Preis wert, den ihr Träger ihr beimisst. Die emotionale Komponente ist das entscheidende Kriterium, auch wenn die Versuche der Industrie, solche Emotionen mit Markenbotschaftern und Sportsponsoring inhaltlich manchmal etwas grenzwertig sind. Genau darum bin ich so empfindlich, wenn die Uhren so verramscht werden. Und am Schluss ist der Einzelhändler der Gekniffene, weil er sich um Service, Armbänder und Reparaturen kümmern darf, ohne vorher an der Uhr etwas zu verdienen. Er muss Miete, Versicherung und Personal ja auch zahlen. Die Amazonisierung muss hier doch nicht auch noch Einzug halten. Es geht doch um Spaß am Außer- und Ungewöhnlichen. Und kann so etwas herrlich Nutzloses wie eine mechanische Armbanduhr nur dann “ihren Preis wert” sein, wenn ein Prozentschildchen dran hängt?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren