Hautlence: Der erste Chronograph

Invictus Morphos Limited Edition entsteht in Kooperation mit Eric Cantona

Angus Davies
von Angus Davies
am 26. September 2014

Am 2. September schloss ich mich am Centre Dürrenmatt de Neuchâtel Journalistenkollegen aus der ganzen Welt an, um die aktuellsten Neuigkeiten über Hautlence zu erfahren, die Avantgarde-Uhrenmarke aus dem Schweizer Kanton Neuchâtel. Interessanterweise ist der Kanton der Ursprung des Markennamens, das Wort “Hautlence” bildet ein Anagramm von “Neuchâtel”, dem Namen des berühmten Zentrums der Uhrmacherkunst.

Dieses Jahr feiert Hautlence sein zehnjähriges Bestehen. Das Unternehmen geht offen damit um, dass es im Laufe seiner Geschichte verschiedene finanzielle Schwierigkeiten und Hindernisse bewältigen musste. Doch die Marke konnte sich trotz allem behaupten und verfügt nun dank der Muttergesellschaft MELB Holding (Inhaber von H. Moser & Cie und der Precision Engineering AG) über eine solide finanzielle Basis.

Guillaume Tetu, der Kunsthandwerker von Hautlence

Das uhrmacherische Können, über das das Unternehmen Hautlence verfügt, ist unglaublich. So hat mich Guillaume Tetu, Mitbegründer und Geschäftsführer, mit seinen Kreationen schon immer in Erstaunen versetzt. Seine Fantasie scheint grenzenlos zu sein und ich habe Ehrfurcht vor seinem gewaltigen Talent. Doch trotz seiner beeindruckenden Begabung ist er ein durch und durch bescheidener und sympathischer Gentleman geblieben. Auch außerhalb seines eigenen Unternehmens wird Tetu in der Uhrenbranche als liebenswürdiger Mensch sehr geschätzt. Die Sympathie für den Repräsentanten eines Unternehmens ist sicher keine Voraussetzung dafür, seine Uhren zu kaufen, aber schaden tut sie nicht.

Guillaume Tetu, Mitbegründer und Geschäftsführer von Hautlence
Guillaume Tetu, Mitbegründer und Geschäftsführer von Hautlence
[Foto: Take@Shot]

Wie viele Kunsthandwerker ist sich Guillaume Tetu durchaus der Tatsache bewusst, dass er nicht immer der vollendete Geschäftsmann oder Marketingexperte war. Mit der Unterstützung von MELB Holding konnte das Unternehmen jedoch sein Produktportfolio erweitern, neue Märkte erschließen und einige niedrigpreisigere Optionen herausbringen, um einen neuen, aufstrebenden Kundenkreis zu gewinnen.

Hautlence bietet nun auch erschwinglichere Uhren

In diesem Jahr brachte Hautlence zunächst seine Kollektion Destination heraus, die mit dem Soprod 9351/A10-2 ausgestattet ist. Das war eine Umstellung für die Marke, die bisher keine Uhrwerke von anderen Herstellern verwendete, sondern nur hauseigene Kaliber in ihren Atelier-Modellen verbaute.

Hautlence: Destination 02
Hautlence: Destination 02

Der große Vorteil der Kollektion Destination ist, dass sie im unteren Preissegment angesiedelt und damit für mehr Bewunderer der Hautlence-Produkte erschwinglich ist. Unter den potenziellen Käufern legen einige mehr Wert auf die Gestaltung einer Uhr, als auf die zahlreichen Stunden, die für die Herstellung eines hauseigenen Uhrwerks aufgebracht werden müssen. Die Destination 02 erscheint mit einem fein gebürsteten Titangehäuse und einem Wabenzifferblatt – Ausstattungsmerkmale, die auch bei den höherpreisigen Modellen von Hautlence zu finden sind.

Der Preis für die Automatikuhr mit großer Datums- und dualer Zeitanzeige liegt bei 18.500 Euro. Ich gebe zu, dass es immer noch eine teure Uhr ist, doch mit ihren Spezifikationen, ihrer Exklusivität und guten Verarbeitung bietet sie meiner Ansicht nach auch einen sehr guten Wert. In Anbetracht der Preislage dieses Modells würde ich davon ausgehen, dass einige Kunden, die bereits eine Hautlence mit Manufakturwerk besitzen, auch eine Destination für den Alltagsgebrauch kaufen und ihre teureren Stücke für besondere Anlässe aufheben.

Der erste Chronograph von Hautlence, eine Kooperation mit Eric Cantona

Für die Gestaltung der Invictus Morphos Limited Edition hat Hautlence auf das künstlerische Talent von Eric Cantona zurückgegriffen. Die Uhr ist der erste Chronograph von Hautlence und setzt mit dem geplanten Einführungspreis von 20.800 Euro die Strategie fort, Modelle mit erschwinglicheren Preisen herzustellen.

Hautlence: Invictus Morphos Limited Edition
Hautlence: Invictus Morphos Limited Edition

Die Invictus zeigt das avantgardistische Gehäusedesign der Marke, neben ihrer Krone befinden sich jedoch auch zwei Drücker. Ihr Name stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „ungeschlagen und unschlagbar“, was zweifellos Anklang bei Gestalter Cantona findet.

Das Zifferblatt hat eine Tricompax-Anordnung mit einem durchbrochenen Bereich bei der Drei, der den Blick auf eine darunterliegende Datumsanzeige freigibt. Bekanntes Manko von modularen Chronographen ist ja, dass das Datum tief sitzt und dadurch schlecht ablesbar ist. Bei Hautlence hat man dieses Problem jedoch clever gelöst, indem man die eingelassene Datumsscheibe zu einem Designelement gemacht hat und durch das Öffnen des umliegenden Zifferblatts eine ungehinderte, ansprechende Sicht auf das Datum gewährt.

Mehr über den ersten Chronographen von Hautlence lesen Sie hier.

Mido: Multifort Chronograph mit Caliber 60

Der neue Multifort Chronograph Caliber 60 aus der Mido-Multifort-Kollektion ist mit dem Caliber 60 ausgestattet, das die Eta als A05H31 ausliefert. Es handelt sich dabei um das Automatikwerk Eta Valjoux 7753 mit modifiziertem Federhaus, um die Gangautonomie von 60 Stunden zu erreichen. Man kann den Chronographen also über das … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33794 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche