Hautlence: HL 2.6 – SIHH 2016

Wenn bei der HL 2.6 der Schweizer Manufaktur Hautlence der Minutenpfeil am Ende seiner Halbkreisbahn schlagartig von 60 auf null zurückspringt, löst er den Weitertransport der Stundenkette im oberen Bereich aus. Der Stundensprung dauert drei bis vier Sekunden, damit der Träger das mechanische Schauspiel genießen kann, aber nicht länger, damit die Zeit immer eindeutig erkennbar ist. Das sich bewegende Stundenband dreht die vertikal aufgehängte Hemmung (links) um 60 Grad weiter und gleicht theoretisch Gangunregelmäßigkeiten aus.

Hautlence: HL 2.6
Hautlence: HL 2.6

All diese Finessen – sowie eine zusätzliche Gangreserveanzeige mit segmentförmigen Ausschnitten bei fünf Uhr – bietet das automatische Manufakturkaliber HL2.0, das aus 552 Teilen besteht. Es ist in einem 42 Millimeter breiten und 50 Millimeter hohen Gehäuse mit drei Saphirgläsern untergebracht. In dieser neuesten, sechsten Version des Modells besteht die Schale aus Rotgold und harmoniert mit gleichfarbigen Zifferblattelementen. Hautlence bietet 28 Exemplare zum Preis von 220.000 Euro an. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren