Hermès: Arceau Pocket Aaaaargh!

T-Rex-Design für eine Taschenuhr

Im Hause Hermès hält man es mit der Mischung zwischen Natur- und Phantasiewelten. Das Taschenuhren-Unikat Arceau Pocket Aaaaargh! greift ein T-Rex-Design der Künstlerin Sarah Archer auf, das diese für eines der berühmten Hermès-Seidencarrés entwickelt hat.

Hermès: Arceau Pocket Aaaaargh!
Hermès: Arceau Pocket Aaaaargh!

Der farbenfrohe Tyrannosaurus Rex erscheint auf dem Deckel der Taschenuhr als grimmig dreinschauendes, bissiges und stylisches Biest – gefertigt aus einer Mischung von Ledermosaik und Lederintarsien. Dieser Rückgriff auf ein Hermès-typisches, in der Uhrendekoration aber äußerst exklusives Material ist ein Leckerbissen für Liebhaber der Handwerkskünste. Allerdings wird es unter diesen maximal einem möglich sein, die 48 Millimeter messende Weißgolduhr mit dem Handaufzugswerk H 1924 mit Minutenrepetition und Tourbillon zu erstehen, denn sie ist als Unikat konzipiert. Kostenpunkt: ca. 300.000 Euro

Produkt: Download Supertest Montblanc 1858 Monopusher Chronograph
Download Supertest Montblanc 1858 Monopusher Chronograph
Die Chronos-Redaktion demontiert den Montblanc 1858 Monopusher Chronograph und sein wunderschönes Manufakturwerk komplett. Was hat der Chronograph im schönen Retrodesign zu bieten? Unser Supertest klärt es!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren