Hermès: Dressage L’heure masquée

Hermès demonstriert mit der Dressage L’heure masquée seine Kreativität und versteckt den Stundenzeiger unter dem Minutenzeiger. Erst bei Betätigung des in die Krone integrierten Drückers springt der Zeiger hervor und die Uhrzeit kann nun vollständig abgelesen werden. Wird der Druck vom Knopf gelöst, verschwindet der Zeiger wieder. Nach dem gleichen Prinzip offenbart sich die zweite Zeitzone in einem Fenster bei sechs Uhr.

Hermés: Dressage L’heure masquée
Hermés: Dressage L’heure masquée

Hermés: Dressage L’heure masquée
Hermés: Dressage L’heure masquée

Für dieses raffinierte System zeichnet das Automatikwerk H1925 verantwortlich. Es befindet sich in einem kissenförmigen Gehäuse, das beidseitig mit entspiegeltem Saphirglas ausgestattet ist. In Roségold wird es 500 Exemplare der Uhr zu je 32.900 Euro geben, in Edelstahl doppelt so viele zu je 15.700 Euro. mg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren