Produkt: Download: Tudor Black Bay GMT im Test
Download: Tudor Black Bay GMT im Test
Mit dem neuen Manufakturkaliber MT5652 kommt die Funktion der Weltzeit in die Tudor Black Bay. Das UHREN-MAGAZIN hat die GMT-Uhr ausführlich getestet.

Hermès: Slim d’Hermès GMT in Blau

Auf elegante Weise um die Welt

Im schlanken Outfit eines nur 9,48 Millimeter hohen Gehäuse aus Roségold durchstreift die neue Hermès Slim d’Hermès GMT auf elegante Weise die Welt.

Hermès: Slim d’Hermès GMT
Hermès: Slim d’Hermès GMT

Die Zeitzonen-Funktion ist auf dem Zifferblatt bei zehn Uhr mit einem gekörnten und versilberten Counter positioniert. Die Ziffern Eins bis Zwölf sind auf diesem ebenso extravagant positioniert wie die Schrift einzigartig ist. Sie wurde vom Designer und Typograph Philippe Apeloig entworfen und kennzeichnet natürlich auch die weißen Ziffern der Hauptzeit, die auf einem Stundenkranz mit Sonnenschliff gestempelt sind. Das Zentrum des blauen Blattes sowie das Rondell des Zeigerdatums bei sechs Uhr sind dagegen mit einem mit Azuré-Schliff verziert. Das Ensemble, über das sandgestrahlte, vergoldete und blau lackierte Stabzeiger kreisen, kommt hinter getöntem Saphir-Rauchglas zur Geltung.

Anzeige

Hermès: Slim d’Hermès GMT
Hermès: Slim d’Hermès GMT

Im Innern des 39,5 Millimeter großen Gehäuses der Slim d’Hermès GMT verrichtet das extraflache Hermès-Manufakturwerk H1950 seinen Dienst. Gerade einmal 2,6 Millimeter hoch, wird es von einem 1,4-Millimeter-GMT-Modul ergänzt, das von Agenhor exklusiv für Hermès entwickelt wurde. Neben Stunde, Minuten und Zeigerdatum steuert das mit einem Mikrorotor ausgestattete Automatikwerk eine zweite Zeitzonenanzeige mit Tag-Nacht-Indikationen, die über zwei kleine Zifferblattöffnungen zwei Uhr erfolgt. Die Einstellung der weiten Zeitzone erfolgt über einen Drücker bei zehn Uhr. Die Slim d’Hermès GMT wird an einem matten, tiefseeblauen Alligatorlederband getragen, das in den Werkstätten von Hermès gefertigt ist. Die Uhr kostet 16.000 Euro. MaRi

[12602]

Produkt: Download: Test der Tudor Black Bay P01
Download: Test der Tudor Black Bay P01
Die Tudor Black Bay P01 basiert auf einem Prototyp der 1960er-Jahre und enthüllt einen nur wenig bekannten Aspekt der Tudor-Markengeschichte. Das UHREN-MAGAZIN testet das Serienmodell der Gegenwart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren