Hublot: Big Bang Ferrari 1000 GP

Gehäuse aus Carbon-Keramik

Anlässlich des 1.000. Grand-Prix-Rennens der Scuderia Ferrari legt Hublot die limitierte Big Bang Ferrari 1000 GP auf.

Hublot Big Bang Ferrari 1000 GP
Hublot Big Bang Ferrari 1000 GP

Auffällig ist vor allem das Gehäuse aus Carbon-Keramik, einem Material, aus dem auch die Bremsscheiben der Formel-1-Rennwagen bestehen und das für eine einmalige Oberflächenoptik sorgt. Angetrieben wird die 45 Millimeter große Uhr vom Hublot-eigenen Chronographenkaliber HUB1243 mit Automatikaufzug und Flyback-Funktion.

Anzeige

Die Uhr ist auf 20 Exemplare limitiert. Neben dem gewebten Armband aus “SuperFabric” liegt noch ein Band aus schwarzem, geprägtem Schedoni-Leder mit schwarzen Ziernähten und Kautschukunterseite bei. Zudem wird ein Uhrenbeweger und signierte Rennhandschuhe der Fahrer LeClert und Vettel mitgeliefert. Die Neuheit ist auf 20 Exemplare limitiert und koset 51.900 Euro. jk

Produkt: Download: Hublot Square Bang Unico All Black im Test
Download: Hublot Square Bang Unico All Black im Test
Neue Form, bewährte Technik: Ist Hublot mit der der Square Bang die Quadratur des Kreises gelungen? Chronos hat die Uhr getestet.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hublot: The by far overpriced marketing solution…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren