Produkt: Download: Hublots Kombinationsspiel beim Design
Download: Hublots Kombinationsspiel beim Design
Weshalb ist das Design der Big-Bang-Modelle das Erfolgsgeheimnis von Hublot?

Hublot: Big Bang Unico Arturo Fuente Ceramic

Limitierte Uhrenedition zu Ehren der Zigarrenmanufaktur

Seit 2012 besteht zwischen der Schweizer Uhrenmanufaktur Hublot und der Zigarrenfabrik Arturo Fuente aus der Dominikanischen Republik eine Partnerschaft. Mir der Big Bang Unico Arturo Fuente Ceramic folgt nun ein weiteres limitiertes Modell.

Hublo Big Bang Unico Arturo Fuente Ceramic
Hublo Big Bang Unico Arturo Fuente Ceramic

Auf das 44 Millimeter große Keramikgehäuse sind Tabakblätter eingraviert. Die römischen Ziffern sind der Uhr entlehnt, die zum Familienwappen gehört – in Anspielung auf das Fuente-Motto “We will never rush the hands of time – Wir werden die Uhrzeiger niemals vorantreiben”. Bei neun Uhr ist ein weiteres Firmenemblem angebracht: Ein gekrönter Löwe, der daran erinnert, dass die Marke den spanischen Hof mit Zigarren belieferte und der zugleich ihren großen Patriarchen würdigt.

Anzeige

Auf der Rückseite der Uhr sind die Aufschrift “Big Bang Limited Edition” sowie die Seriennummer der Uhr eingraviert, die in einer auf 100 Exemplare limitierten Edition aufgelegt wird. In der Mitte prangt das historische Logo von Fuente, in dem die gewöhnlichen Initialen “AF” (für Arturo Fuente) durch “CF” (für Carlos Fuente sen.) ersetzt wurden, begleitet von dem Schriftzug “Edición de homenaje” (spanisch für “Hommage-Edition”). In Anführungszeichen steht die von Carlito Fuente jun. formulierte Widmung: “Unser Vater, unser Freund, unser Held”. Das Gehäuse beherbergt das Manufakturwerk Unico HUB1242, einen Flyback-Chronographen mit einer Gangreserve von 72 Stunden. Die Big Bang Unico Arturo Fuente Ceramic wird in einer Holzkiste geliefert, die auch als Zigarrenhumidor dienen kann. Das Keramikmodell kostet 27.900 Euro. jk

Produkt: Download Oris Aquis Date Calibre 400 im Test
Download Oris Aquis Date Calibre 400 im Test
Oris stellt ein neues Uhrwerk in den Dienst. Auf soliden Grundkonstruktionen aufbauend, läuft es fünf Tage, bietet erhöhten Magnetfeldschutz, eine lange Garantiezeit und debütiert in der Taucheruhr Aquis Date. Wir haben die Uhr mit dem neuen Calibre 400 getestet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren