Hublot: Es muss immer Kaviar sein

Schwarze Faszination: 544 funkeln auf Hublots neuem Unikat
Schwarze Faszination: 544 funkeln auf Hublots neuem Unikat

Möglicherweise wird man sie an den Kaviarbars und -buffets des Grand Hotel Europe in St. Petersburg, des Hotel Imperial in Wien oder der Sieben-Sterne-Herberge Burj Al Arab in Dubai erblicken, möglicherweise wird sie den schützenden Tresor ihres Besitzers niemals verlassen: Hublots One Million $ Black Caviar Bang, ein Uhren-Unikat für 650 000 Euro, bei der das Ablesen der Zeit eine untergeordnete Rolle spielen dürfte. Futuristisch und mystisch zugleich präsentiert sie sich mit insgesamt 544 schwarzen Baguette-Diamanten, flächendeckend auf Gehäuse, Zifferblatt, Krone oder Faltschließe verteilt. Doch der diamantene Einsatz ist Hublot nicht genug Kaviar, die genannten Komponenten sind zudem aus Weißgold gefertigt. Die skelettierten und rhodinierten Zeiger werden vom Handaufzugskaliber HUB Solo T mit frei hängendem Tourbillon angetrieben. Mit maximalem Handaufzug bietet das Werk eine Gangautonomie von 120 Stunden – ausreichend Zeit für einen ausgedehnten Kaviargenuss. ski

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren