IWC: 3 Sondermodelle erinnern an Antoine de Saint-Exupérys letzten Flug

IWC weckt Erinnerungen mit der Fliegeruhr Chronograph Edition «The Last Flight»

Melanie Feist
von Melanie Feist
am 20. August 2014

Mit drei Sondermodellen erinnert IWC an den letzten Flug von Antoine de Saint-Exupéry vor 70 Jahren. Saint-Exupéry war nicht nur Autor, sondern auch Pilot. 1944 startete er zu einem Aufklärungsflug über Frankreich von dem er nie zurückkehrte. Er und seine Lockheed P-38 verschwanden spurlos.

Leidenschaftlicher Pilot und Schriftsteller: Antoine de Saint-Exupéry
Leidenschaftlicher Pilot und Schriftsteller: Antoine de Saint-Exupéry

Über die Ursache für sein Verschwinden kursierten lange Zeit zahlreiche Mutmaßungen. Erst als ein Fischer 1998 bei Marseille das Armband des Franzosen im Meer fand, konnten auch erste Wrackteile des Flugzeuges geborgen werden. Dabei bestätigte sich die Vermutung, dass ein Pilot der deutschen Luftwaffe den Schriftsteller abschoss. Die drei neuen Modelle der Fliegeruhr Chronograph Edition «The Last Flight» sollen optisch an die Fliegerkombi erinnern, die Saint-Exupéry zu tragen pflegte. Die Gehäuse bestehen aus brauner Keramik und auch die Zifferblätter und Bänder sind in Braun gehalten. Die Modelle unterscheiden sich lediglich hinsichtlich des verwendeten Materials für Drücker, Krone und Gehäuseboden. 1.700 Modelle sind in der Titan-Variante für 13.000 Euro erhältlich, bei 170 Uhren kommt Rotgold zum Einsatz (21.500 Euro) und nur 17 Uhren veredelt IWC mit Platin.

IWC: Fliegeruhr Chronograph Edition "The Last Flight" Titanvariante
IWC: Fliegeruhr Chronograph Edition “The Last Flight”
Titanvariante

IWC: Fliegeruhr Chronograph Edition "The Last Flight" Rotgoldvariante
IWC: Fliegeruhr Chronograph Edition “The Last Flight” Rotgoldvariante

IWC: Fliegeruhr Chronograph Edition "The Last Flight" Platinvariante
IWC: Fliegeruhr Chronograph Edition “The Last Flight” Platinvariante

Letztere Version ist mit 28.700 Euro die teuerste im Bunde. Eine davon versteigert IWC im November beim Auktionshaus Sotheby’s in Genf. Der Erlös kommt der Stiftung “Antoine de Saint-Exupéry pour la Jeunesse” zu Gute, die das Geld einem Kinderkrankenhaus in Brasilien spenden will. Seit 2006 kooperiert die Schweizer Marke mit den Nachkommen von Antoine de Saint-Exupéry und unterstützt die Stiftung der Familie. In den Flyback-Chronographen tickt das automatische Manufakturwerk 89361 mit konzentrischem Stunden- und Minutenzähler bei zwölf Uhr und einer Gangreserve von 68 Stunden. mf

Breitling: Navitimer GMT Aurora Blue

Der Navitimer ist die Fliegeruhren-Ikone von Breitling. Für gewöhnlich kommt er im klassischen Schwarz, nun wird er etwas modischer und trägt Zifferblatt und Kautschukband in einem ansprechenden Blauton. Der Navitimer GMT Aurora Blue arbeitet mit dem Manufakturkaliber B04. Dieses Automatikwerk ist eine Weiterentwicklung des B01 und … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Premium-Modelle aus
unserer Uhren-Datenbank

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33798 Modelle von 801 Herstellern.

Datenbank-Suche