Produkt: Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Das UHREN-MAGAZIN schickt Fliegeruhren von Bell & Ross, IWC und Zenith in den Vergleichstest.

IWC: Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“

Der IWC-Fliegerchronograph in Titan und Ceratanium

IWC stellt mit der Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“ die erste Uhr aus einer Kombination von Keramik und Ceratanium vor.

IWC: Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“
IWC Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“

Die Top-Gun-Linie, die IWC 2007 einführte, trägt den Spitznamen des Strike Fighter Tactics Instructor Program der US Navy. Der Namenszusatz SFTI ist die Abkürzung dieser Schule für die Elite der Navy-Jetpiloten. IWC baut schon seit einiger Zeit für Absolventen spezielle Keramik-Fliegeruhren mit dem Abzeichen der SFTI oder dem Patch einer bestimmten Jet-Staffel. Diese Uhren waren aber für entsprechende Piloten reserviert und gingen nicht in den freien Verkauf. Jetzt ist aus den Erfahrungen und Anregungen der Jetpiloten ein neues Modell entstanden, das auch an Zivilisten verkauft wird.

Anzeige

Auf dem Boden der Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“ findet sich das Das berühmte Top-Gun-Logo
Auf dem Boden der Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“ findet sich das Das berühmte Top-Gun-Logo

Neben dem kratzfesten 44-Millimeter-Keramikgehäuse der Neuheit kommt für Drücker, Krone, Boden und Dornschließe das Material Ceratanium zum Einsatz. Es verbindet die positiven Eigenschaften von Titan (bruchfest) und Keramik (kratzfest) und eignet sich daher besonders gut für den harten Alltag im Cockpit. Beim Design fällt vor allem das Gegengewicht des Stoppsekundenzeigers in Form des F-18 Super Hornet Jets auf. Diese Maschine setzt die Navy derzeit viel auf Flugzeugträgern ein.

Die IWC Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“ am Arm
Die IWC Pilot’s Watch Chronograph Top Gun Edition „SFTI“ am Arm

Als Motor dient dem Chronographen das Manufakturkaliber 69380 mit Schaltrad, beidseitigen Klinkenaufzug und 46 Stunden Gangreserve. IWC baut lediglich 1500 Exemplare zum Preis von je 10.500 Euro. jk

Produkt: Download: IWC Pilot’s Watch Automatic Spitfire im Test
Download: IWC Pilot’s Watch Automatic Spitfire im Test
In der Pilot’s Watch Automatic Spitfire von IWC kommt zum ersten Mal ein neues Uhrwerk der Kaliberfamilie 32000 zum Einsatz. Das UHREN-MAGAZIN durfte die Uhr als Erste testen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren