IWC: Portugieser Automatic – SIHH 2015

Zu ihrem 75. Geburtstag erhält die Portugieser Automatic von IWC das neu entwickelte Manufakturkaliber 52010. Das signifikante Zifferblatt mit seinen arabischen Appliken, der fein gezeichneten Eisenbahnminuterie und den schlanken Feuille-Zeigern bleibt dagegen erhalten.

IWC: Portugieser Automatic, Edelstahlgehäuse
IWC: Portugieser Automatic, Edelstahlgehäuse

IWC: Portugieser Automatic, Edelstahlgehäuse
IWC: Portugieser Automatic, Edelstahlgehäuse

Die Kaliberfamilie 52000 folgt der 50000 und ist technisch weiter entwickelt. Dank Keramikelementen präsentiert die IWC einen verschleißfreien automatischen Klinkenaufzug. Zudem sorgen jetzt zwei Federhäuser – statt zuvor nur einem – für sieben Tage Gangreserve. Auf der anderen Seite oszilliert die Unruh jetzt mit vier und nicht mehr nur mit drei Hertz. Einen großzügigen Blick auf die modernisierte Mechanik erlaubt ein – beinahe die gesamte Rückseite des 42,3 Millimeter großen Gehäuses einnehmendes – Panorama-Saphirglas.

Anzeige

IWC: Portugieser Automatic, Manufakturkaliber 52010
IWC: Portugieser Automatic, Manufakturkaliber 52010

IWC: Portugieser Automatic, Rotgold-Gehäuse, argentéfarbenes Zifferblatt
IWC: Portugieser Automatic, Rotgold-Gehäuse, argentéfarbenes Zifferblatt

Die bis zu drei Bar druckfeste Portugieser Automatic ist als Rotgoldversion mit argenté- oder ardoisefarbenem Zifferblatt und in Edelstahl mit schwarzen und versilberten Zifferblättern erhältlich. Letztere Uhr kostet 11.800 Euro, die rotgoldene 22.800 Euro. MaRi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren