Jaeger-LeCoultre: Duomètre Unique Travel Time

Die Duomètre Unique Travel Time von Jaeger-LeCoultre
Die Duomètre Unique Travel Time von Jaeger-LeCoultre

Der Newcomer von Jaeger-LeCoultre ist eine Uhr, die am liebsten mit ihrem Besitzer ins nächste Flugzeug steigen möchte. Darauf weist schon der Name Duomètre Unique Travel Time hin. Zudem verrät er etwas über das Innenleben des Modells, das dem Zwei-Flügel-Prinzip mit zwei Federhäusern und getrennten Antriebssträngen gehorcht. Die Unterteilung der Zeit obliegt hingegen einem gemeinsamen Vier-Hertz-Gangregler. Auf dem weißen Zifferblatt kümmert sich das rechte Hilfszifferblatt um die Indikation der Heimat- oder Referenzzeit. Das linke Pendant zeigt in einem Fenster die Stunden der Lokalzeit an, die sich dank zweier Drücker in der linken Gehäuseflanke besonders leicht einstellen lassen. Der obere Drücker schaltet bei Flügen nach Osten stundenweise vorwärts, der untere bei Reisen nach Westen rückwärts. Neu ist diese Funktion nicht. Allerdings können mit dem unabhängigen Minutenzeiger des linken Hilfszifferblatts alle 39 Zonenzeiten über die Krone genau justiert werden. Orientierung rund um den Globus bieten eine bombierte Scheibe mit Weltkarte sowie ein 24-Stunden-Ring auf sechs Uhr. Über den Spannungszustand der beiden Zugfedern informieren zwei Gangreserveanzeigen links und rechts des Globus. Auf der Rückseite ist das markeneigene Handaufzugskaliber 383 durch ein Saphirglasfenster zu sehen. Wer eines der 100 Exemplare in Weißgold haben möchte, muss sich an die Pariser Markenboutique wenden und 39.500 Euro zahlen. glb

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren