Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Moon Enamel

Guillochiertes Zifferblatt mit blauem Email

Jaeger-LeCoultre gehört zu den wenigen Uhrenmanufakturen, die noch klassische Handwerkskünste wie Guillochieren und Emaillieren  beherrschen. Beide Techniken kommen bei der neuen Master Ultra Thin Moon Enamel zur Anwendung.

Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Moon Enamel
Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Moon Enamel

Das erste, was dem Betrachter ins Auge springt, ist das blau emaillierte Weißgoldzifferblatt, das zusätzlich mit einer feinen, strahlenförmigen Guillochierung verziert ist. Beim Guillochieren trägt der Handwerkskünstler mithilfe einer Maschine Material ab und muss dabei den Druck bei jedem Arbeitsvorgang gleich stark halten, damit alle Streifen hinterher gleich tief durchs Material gehen, damit ein gleichmäßiges Muster entsteht.

Anzeige

Wie beim Emaillieren ist hier viel Erfahrung vonnöten; trotz des Einsatzes einer Maschine steht die Arbeit von Hand im Vordergrund.

Zum Vergleich: die bisherige Master Ultra Thin Moon von Jaeger-LeCoultre unterscheidet sich beim Zifferblatt, bei der Mondphase, beim Zeigerdatum und bei den Indexen
Jaeger-LeCoultre: die neue Master Ultra Thin Moon Enamel

Im Gegensatz zu den bisherigen Modellen der Master Ultra Thin wartet die neue mit einigen Änderungen im Design auf: Die Indexe sind dünner und länger, der Ring mit dem Zeigerdatum ist guillochiert, und die Mondphase selbst ist neu gestaltet; das gilt nicht nur für die Abdeckung, die die Optik des Hauptzifferblatts aufnimmt, sondern auch für den Mond selbst und den Sternenhimmel. Mit 10,04 Millimetern Höhe ist die Uhr minimal höher, der Durchmesser von 39 Millimetern ist geblieben.

Jaeger-LeCoultre: die Rückseite der Master Ultra Thin Moon mit dem Manufakturkaliber 925
Jaeger-LeCoultre: die Rückseite der Master Ultra Thin Moon mit dem Manufakturkaliber 925

Die Master Ultra Thin Moon Enamel kommt in einem Weißgoldgehäuse in einer Limitierung von 100 Exemplaren. Im Innern arbeitet das Manufakturkaliber 925 von Jaeger-LeCoultre. Der Preis wird bei etwa 36.000 Euro liegen. buc

[7542]

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sieht sehr schön aus. Werden diese Änderungen (bis auf das Enamel Ziffernblatt natürlich) auch bei den nicht limitierten Modellen der Master Ultra Thin Moon kommen?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Lieber Herr Gämperle,
    wir haben bei Jaeger-LeCoultre nachgefragt und folgende Antwort erhalten: “Nach aktuellem Stand werden die Änderungen im kommenden Jahr nicht bei den nicht limitierten Modellen der Master Ultra Thin Moon kommen.”

    Viele Grüße aus der Redaktion

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren