Jaeger-LeCoultre: Neue Aston-Martin-Uhr

In Zusammenarbeit mit Aston Martin entstanden: de Amvox5 Chronograph
In Zusammenarbeit mit Aston Martin entstanden: de Amvox5 Chronograph

Die Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre präsentierte bei der Meisterschaft der Le Mans Series auf dem Circuit Paul Ricard die neueste Uhr aus der Partnerschaft mit Aston Martin: den Amvox5 Chronograph. Optisches Highlight: Das durchbrochene, mit einem Gittermotiv verzierte Zifferblatt erinnert an den Kühlergrill der Aston-Martin-Wagen. Auf der seitlichen Erhöhung farblich hervorgehoben sind die Namen von 24 Städten – so kann der Träger auf einen Blick die Uhrzeit in den 24 ganzstündigen Zeitzonen der Welt ablesen. Anstelle von London steht die englische Ortschaft Gaydon, Sitz der Aston-Martin-Manufaktur, für die Greenwich Mean Time. Unter der Haube des sportlichen Stoppers tickt das Manufakturkaliber 752 mit Säulenrad und vertikaler Kupplung, dessen Unruh mit 28.000 Halbschwingungen pro Stunde oszilliert. Nach 65 Stunden muss der Amvox5 Chronograph nachgetankt werden – das Schwinden der Energie wird bei der Sechs-Uhr-Position angezeigt. Für Zuverlässigkeit sorgen unter anderem ein schmiermittelfreies Keramikkugellager für den Aufzugsmechanismus, eine große Unruh mit variablem Trägheitsmoment und eine laserverschweißte Spiralfeder. Der Chronograph aus Hightech-Keramik mit Rotgold kostet 19.000 Euro und ist weltweit auf 200 Exemplare limitiert. km

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Weiß denn jemand, warum JLC auf die Amvox 4 verzichtet hat? Das wäre doch wirklich interessant.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. JLC hat anscheinend auf die Amvox4 verzichtet, da die Vier in vielen asiatischen Ländern als Unglückszahl gilt…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren