Produkt: Download: Mühle-Glashütte ProMare Chronograph im Test
Download: Mühle-Glashütte ProMare Chronograph im Test
Chronos hat die brandneue Sportuhr von Mühle-Glashütte, den ProMare Chronograph, auf seine sportlichen und Alltagsqualitäten getestet.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner

Sportlicher Zuwachs in der Polaris-Linie

Jaeger-LeCoultre stellte die Memovox erstmals 1950 vor. In den 60er-Jahren erlebten die Modelle mit Weckfunktion einen regelrechten Boom: Denn 1959 erschien mit der Memovox Deep Sea die erste voll unterwassertaugliche Uhr mit Alarmton. Im Jahr 1968 folgte dann die Memovox Polaris mit einer internen, drehbaren Lünette und einer Alarmfunktion. Mehr über die Jaeger-LeCoultre Memovox erfahren Sie hier. Als Homage an diese Taucheruhren erweitert Jaeger-LeCoultre seine vor zwei Jahren lancierte Polaris-Kollektion um zwei sportliche Modelle: die Polaris Mariner Memovox und die Polaris Mariner Date. Beide Zeitmesser entsprechen der ISO-Norm 6425 für Taucheruhren.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox
Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox

Das Edelstahlgehäuse der Modelle wächst auf einen Durchmesser von 42 Millimetern. Um für einen Tauchgang gerüstet zu sein, ist das Gehäuse mit Saphirglasboden 30 Bar wasserdicht. Die Mariner-Uhren besitzen zudem einen innenliegenden, einseitig drehbaren Tauchdrehring mit orangefarbenen Markierungen und Orientierungsdreieck. Die obere Krone dient zur Einstellung der Lünette und die untere Krone zur Bedienung von Uhrzeit und Datum.

Anzeige

Die blauen Zifferblätter weisen die typischen Veredelungen der Linie mit einem Sonnenschliff in der Mitte, einer Körnung am Stunden- und Minutenring sowie einer Opalin-Veredelung des Innendrehrings auf. Das Zifferblatt zieren trapezförmige Indexe und drei arabische Zahlen sowie eine Datumsanzeige bei der Drei. Die Stundenmarkierungen sind ebenso wie die Zeiger für gute Ablesbarkeit bei Nacht mit Leuchtmasse versehen.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox bei Nacht
Die Indexe und Zeiger der Jaeger-LeCoultre Polaris Mariner Memovox sind mit Leuchtmasse versehen

Antrieb liefert der Polaris Mariner Memovox das hauseigene Automatikkaliber 956 mit einer Gangreserve von 45 Stunden, das 2008 debütierte. Wenn der Alarm ausgelöst wird, schlägt ein Hammer auf eine Bronzeglocke. Am Edelstahlband kostet die Taucheruhr mit Alarmfunktion 16.900 Euro.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox
Rückseite der Jaeger-LeCoultre Polaris Mariner Memovox

Im Innern der Polaris Mariner Date tickt das Manufakturkaliber 899 mit Automatikaufzug, das Jaeger-LeCoultre modernisiert bereits in den Uhren der überarbeiteten Kollektion Master Control einsetzt. Das Uhrwerk arbeitet jetzt mit einer Hemmung aus Silizium und einem neuen Federhaus, das Energie für eine verlängerte Gangdauer von 70 Stunden speichert. Diese sportliche Polaris ist mit einem Armband aus Edelstahl für 10.600 zu haben. ne

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Date
Rückseite der Jaeger-LeCoultre Polaris Mariner Date

[13747]

Seiko: Prospex Land Automatik
Seiko: Die neuen Uhren 2021
Seiko ist berühmt für seine bahnbrechenden Uhrendesigns und bietet eine große Auswahl an Armbanduhren für Männer und Frauen. Die Geschichte von Seiko begann 1881 als der 21-jährige Unternehmer Kintaro Hattori im Zentrum Tokios ein Geschäft eröffnete, in dem er Armband- und Wanduhren reparierte und verkaufte. Anzeige Heute, nach über 140 Jahren Innovation, widmet sich die...

Produkt: Download TAG Heuer Autavia Calibre 5 im Test
Download TAG Heuer Autavia Calibre 5 im Test
Die TAG Heuer Autavia verbindet Elemente verschiedener Vorgängermodelle mit modernen Details und kommt das erste Mal ohne Stoppfunktion. Das UHREN-MAGAZIN testet, ob die chronometergenaue Neuheit damit überzeugen kann.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo,
    mal eine Frage an die Redaktion.
    Kennen Sie den Grund dafür, warum der Boden bei der Polaris Marine Date lt. Ihrem Bild offenbar anders gestaltet ist, als bei der Polaris Mariner Memovox?
    Finde es persönlich schade, dass hier der Blick auf das Werk verkleinert ist, denn gerade die Werke von JLC sind doch schön anzuschauen.

    Grüsse
    Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo,
    wir haben bei Jaeger-LeCoultre nachgefragt und folgende Antwort erhalten: “Die unterschiedlich große Öffnung des Gehäusebodens ergibt sich daraus, dass die Kaliber der beiden Uhren einen unterschiedlich großen Durchmesser haben. Das Kaliber 956 der Polaris Mariner Memovox hat einen Durchmesser von 28 mm, das Kaliber 899 der Polaris Mariner Date ist 26 mm groß.”

    Viele Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Frau Ehrlich,

    bin erst jetzt wieder über diesen Artikel gestoßen und möchte mich recht herzlich für die Information bedanken.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren