Produkt: Download: Tudor Black Bay GMT im Test
Download: Tudor Black Bay GMT im Test
Mit dem neuen Manufakturkaliber MT5652 kommt die Funktion der Weltzeit in die Tudor Black Bay. Das UHREN-MAGAZIN hat die GMT-Uhr ausführlich getestet.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner

Sportlicher Zuwachs in der Polaris-Linie

Jaeger-LeCoultre stellte die Memovox erstmals 1950 vor. In den 60er-Jahren erlebten die Modelle mit Weckfunktion einen regelrechten Boom: Denn 1959 erschien mit der Memovox Deep Sea die erste voll unterwassertaugliche Uhr mit Alarmton. Im Jahr 1968 folgte dann die Memovox Polaris mit einer internen, drehbaren Lünette und einer Alarmfunktion. Mehr über die Jaeger-LeCoultre Memovox erfahren Sie hier. Als Homage an diese Taucheruhren erweitert Jaeger-LeCoultre seine vor zwei Jahren lancierte Polaris-Kollektion um zwei sportliche Modelle: die Polaris Mariner Memovox und die Polaris Mariner Date. Beide Zeitmesser entsprechen der ISO-Norm 6425 für Taucheruhren.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox
Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox

Das Edelstahlgehäuse der Modelle wächst auf einen Durchmesser von 42 Millimetern. Um für einen Tauchgang gerüstet zu sein, ist das Gehäuse mit Saphirglasboden 30 Bar wasserdicht. Die Mariner-Uhren besitzen zudem einen innenliegenden, einseitig drehbaren Tauchdrehring mit orangefarbenen Markierungen und Orientierungsdreieck. Die obere Krone dient zur Einstellung der Lünette und die untere Krone zur Bedienung von Uhrzeit und Datum.

Anzeige

Die blauen Zifferblätter weisen die typischen Veredelungen der Linie mit einem Sonnenschliff in der Mitte, einer Körnung am Stunden- und Minutenring sowie einer Opalin-Veredelung des Innendrehrings auf. Das Zifferblatt zieren trapezförmige Indexe und drei arabische Zahlen sowie eine Datumsanzeige bei der Drei. Die Stundenmarkierungen sind ebenso wie die Zeiger für gute Ablesbarkeit bei Nacht mit Leuchtmasse versehen.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox bei Nacht
Die Indexe und Zeiger der Jaeger-LeCoultre Polaris Mariner Memovox sind mit Leuchtmasse versehen

Antrieb liefert der Polaris Mariner Memovox das hauseigene Automatikkaliber 956 mit einer Gangreserve von 45 Stunden, das 2008 debütierte. Wenn der Alarm ausgelöst wird, schlägt ein Hammer auf eine Bronzeglocke. Am Edelstahlband kostet die Taucheruhr mit Alarmfunktion 16.900 Euro.

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Memovox
Rückseite der Jaeger-LeCoultre Polaris Mariner Memovox

Im Innern der Polaris Mariner Date tickt das Manufakturkaliber 899 mit Automatikaufzug, das Jaeger-LeCoultre modernisiert bereits in den Uhren der überarbeiteten Kollektion Master Control einsetzt. Das Uhrwerk arbeitet jetzt mit einer Hemmung aus Silizium und einem neuen Federhaus, das Energie für eine verlängerte Gangdauer von 70 Stunden speichert. Diese sportliche Polaris ist mit einem Armband aus Edelstahl für 10.600 zu haben. ne

Jaeger-LeCoultre: Polaris Mariner Date
Rückseite der Jaeger-LeCoultre Polaris Mariner Date

[13747]

Produkt: Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Seikos Taucheruhr SBGA229 verbindet traditionelle Mechanik mit der Ganggenauigkeit von Elektronik. Schaffen die Japaner den Spagat und was taugt die Tauchruhr? Unser Test klärt auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren