Jaeger, Patek, Lange und Co.: 7 elegante Manufakturchronographen

Uhren mit Stoppfunktion für gehobene Anlässe

Chronographen drücken nicht nur Begeisterung für ausgefeilte Uhrentechnik aus, sondern meist auch eine dynamische Lebensart. Da ist zum einen die reine Funktion, die zusätzlich zur Darstellung der Uhrzeit kurze Zeitintervalle misst und damit auf Leistungsorientierung und Sportlichkeit hindeutet. Andererseits sehen die meisten Chronographen an sich schon sportlich aus. Sie besitzen oft farblich abgesetzte Hilfszifferblätter und markante Gehäuse, die nur zum Teil auf die stämmigeren Uhrwerke zurückzuführen sind. Hinzu kommen in vielen Fällen sportliche Materialien wie Titan, Keramik oder Karbon.

Girard-Perregaux: Laureato Chronograph in 42 Millimeter Roségold mit blauem Alligatorlederband
Eleganter Manufakturstopper: Girard-Perregaux Laureato Chronograph in Roségold mit blauem Alligatorlederband

Was aber, wenn man trotz einer Vorliebe für Kurzzeitmessung elegante Designs bevorzugt? Wenn man beim Sport lieber zusieht, als selbst welchen zu treiben? Wenn man als Chronographenfan einen Zeitmesser für die Abendgarderobe sucht? Natürlich bietet die Uhrenwelt auch für solche Mechanikliebhaber eine große Auswahl. Die hier gezeigten Manufakturuhren von Girard-PerregauxJaeger-LeCoultre, IWC, A. Lange & Söhne und weiteren Topmarken können Sie trotz ihrer sportlichen Zusatzfunktion getrost in der Oper oder beim Galaabend tragen.

Anzeige

Eleganter Manufakturchronograph #1: Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer Moonphase

Chronos testet die Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer Moonphase
Omega: Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer Moonphase

Die Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer Moonphase verbindet moderne Omega-Technik mit der Tradition der Moonwatch. Eleganz verleihen ihr vor allem die Mondphasenanzeige, das blaue Zifferblatt mit Sonnenschliff und das Alligatorlederband in der gleichen Farbe.

Chronos hat die elegante Moonwatch ausführlich getestet. Hier können Sie den Test für 0,99 Euro herunterladen.

Gehäuse: Edelstahl, 44,25 Millimeter, Saphirglasboden | Werk: Manufakturkaliber 9904 mit Co-Axial-Hemmung und amagnetischen Teilen, Automatik, Chronometer | Preis: 9.300 Euro

Eleganter Manufakturchronograph #2: Patek Philippe Ewiger Kalender Chronograph Referenz 5270R

Patek Philippe: Ewiger Kalender mit Chronograph Referenz 5270R
Patek Philippe: Ewiger Kalender mit Chronograph Referenz 5270R

Dieser Chronograph von Patek Philippe gilt als klassische Schönheit. Der elegante Zeitmesser kombiniert die Funktion des Chronographen mit einem ewigen Kalender und bietet darüber hinaus noch eine Tachymeterskala und eine Tag-Nacht-Anzeige.

Gehäuse: Roségold, 41 Millimeter, Saphirglasboden und Roségoldboden zum Wechseln | Werk: Manufakturkaliber CHR 29-535 PS, Handaufzug | Preis: 147.934 Euro

Eleganter Manufakturchronograph #3: Jaeger-LeCoultre Master Chronograph

Jaeger-LeCoultre Master Chronograph
Jaeger-LeCoultre: Master Chronograph

Der Master Chronograph von Jaeger-LeCoultre zeigt sich durch und durch klassisch. Gebläute Zeiger für die Chronogaphenfunktionen setzen sich dezent vom silberfarbenen, gewölbten Zifferblatt ab. Eine Pulsmessskala am Rand rahmt die Anzeigen von Uhrzeit, gestoppter Zeit und Datum ein.

Gehäuse: Edelstahl, 40 Millimeter, Edelstahlboden | Werk: Manufakturkaliber 751A/1, Automatik | Preis: 8.950 Euro

Eleganter Manufakturchronograph #4: Laureato Chronograph

Girard-Perregaux: Laureato Chronograph in Roségold, 28.600 Euro
Girard-Perregaux: Laureato Chronograph

Der Girard-Perregaux Laureato Chronograph ist eigentlich eine sportlich gestaltete Uhr, aber mit Goldgehäuse und Alligatorlederarmband macht er sich schick für den Opernbesuch. Zur Eleganz trägt auch der vergleichsweise bescheidene Durchmesser von 42 Millimetern bei.

Gehäuse: Roségold, 42 Millimeter, Roségoldboden | Werk: Girard-Perregaux GP03300-0134, Automatik | Preis: 32.600 Euro

Eleganter Manufakturchronograph #5: IWC Ingenieur Chronograph

IWC: Ingenieur Chronograph

Die aktuelle Ingenieur von IWC geht auf die Ur-Ingenieur aus dem Jahr 1955 zurück: eine klassische Dreizeigeruhr mit polierter Lünette. Das führt dazu, dass sich der Ingenieur Chronograph – trotz des instrumentenhaften Auftritts des Zifferblatts – wunderbar zum Anzug tragen lässt.

Sie möchten mehr über den Ingenieur Chronograph wissen? Einen ausführlichen Test der Uhr können Sie hier herunterladen!

Gehäuse: Rotgold, 42 Millimeter, Saphirglasboden | Werk: Manufakturkaliber 69370, Automatik | Preis: 19.900 Euro

Eleganter Manufakturchronograph #6: A. Lange & Söhne 1815 Chronograph

A. Lange & Söhne: 1815 Chronograph mit schwarzem Zifferblatt
A. Lange & Söhne: 1815 Chronograph

Wer einen eleganten Chronographen sucht, der wird garantiert bei der sächsischen Manufaktur A. Lange & Söhne fündig. Seit 2004 gehört der 1815 Chronograph zur Kollektion 1815, deren typische Merkmale auch hier nicht fehlen dürfen: arabische Ziffern und eine Eisenbahnminuterie. Symmetrisch angeordnete Totalisatoren und eine Pulsometerkala runden das vornehme Erscheinungsbild ab.

Gehäuse: Weißgold, 39,5 Millimeter, Saphirglasboden | Werk: Manufakturkaliber L951.5, Handaufzug | Preis: 50.000 Euro

Eleganter Manufakturchronograph #7: Frédérique Constant Flyback Chronograph Manufacture

Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture
Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture

Ein klassisches Design kennzeichnet sämtliche Uhren von Frédérique Constant. Der Flyback Chronograph Manufacure besitzt ein silberfarbenes Zifferblatt mit aufgesetzten Indexen, das ein Zeigerdatum bei sechs Uhr bietet. Die kleine Sekunde befindet sich im Hilfszifferblatt bei der Neun.

Gehäuse: PVD-beschichteter Edelstahl, 42 Millimeter, Saphirglasboden | Werk: Manufakturkaliber FC-760, Automatik | Preis: 3.995 Euro

[3346]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren