Produkt: Oris Aquis Date Calibre 400 im Test
Oris Aquis Date Calibre 400 im Test
Oris stellt ein neues Uhrwerk in den Dienst. Auf soliden Grundkonstruktionen aufbauend, läuft es fünf Tage, bietet erhöhten Magnetfeldschutz, eine lange Garantiezeit und debütiert in der Taucheruhr Aquis Date. Wir haben die Uhr mit dem neuen Calibre 400 getestet.

Jean Marcel: Mythos Moon

Auf der MunichTime 2016 zeigte Jean Marcel erstmals das neue Modell Mythos Moon mit der Referenz 760.288.52. Die Edelstahluhr verfügt über eine Chronographenfunktion, Tachymeter- und Telemeterskala. Letztere befindet sich in der Mitte der vertikal angeordneten Totalisatoren, die sich blau von dem weißen Zifferblatt abheben. Der Träger liest sie mit dem orangefarbenen Ende des Stoppsekunden-Zeigers ab. Zusammen mit der Stoppfunktion lässt sich berechnen, welche Entfernung der Schall in einer gestoppten Zeitspanne zurückgelegt hat.

Jean Marcel: Mythos Moon
Jean Marcel: Mythos Moon

Ferner besitzt der Zeitmesser eine Tachymeterskala zur Ermittlung von Durchschnittsgeschwindigkeiten am äußeren Rand des Zifferblatts. Das Eta-Valjoux 7758, ein 7750 ergänzt um die Mondphasenanzeige, ermöglicht zudem ein Zeigerdatum. Untergebracht ist das Automatikkaliber in einem Edelstahlgehäuse mit 44 Millimetern Durchmesser, das zehn Bar druckfest ist. Die Mythos Moon ist in der Auflage auf 100 Stück limitiert und kostet an einem Lederband jeweils 3.200 Euro. ne

Produkt: Download Einzeltest:  A. Lange & Söhne Saxonia Mondphase
Download Einzeltest: A. Lange & Söhne Saxonia Mondphase
Präzision trifft auf Eleganz: die Saxonia Mondphase von A. Lange & Söhne trägt das Lange-Großdatum prominent bei zwölf Uhr und bei der Sechs eine kleine Sekunde mit Mondphasenanzeige. Das UHREN-MAGAZINS testet das jüngste Mitglied der Saxonia-Familie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren