JeanRichard: Kollektion Aeroscope

Die Schweizer Uhrenmarke JeanRichard befindet sich inmitten des angekündigten Neuanfangs. Nach Jahren im Schatten der Schwestermarke Girard-Perregaux lanciert das Unternehemen die Kollektion Aeroscope, die historische Fliegeruhren neu interpretiert. Pate dafür stand Captain Chesley “Sully” Sullenberger. Er war der Pilot, der am 15. Januar 2009 den abstürzenden Airbus A320 im New Yorker Hudson River notlandete und das Leben aller Passagiere rettete. Die erste Uhr der Kollektion ist ein bis 10 Bar druckfester Chronograph mit dem Automatikwerk SW200 mit Dubois-Dépraz-Modul.

JeanRichard: Chronograph Aeroscopep
JeanRichard: Chronograph Aeroscopep

Das typische kissenförmige Gehäuse mit runder Lünette ist im Durchmesser 46 Millimeter groß und entweder aus unbehandeltem Titan oder schwarz DLC-beschichtetem Titan. Das Zifferblatt des Stoppers ist in Schwarz, Grau oder mattem Weiß erhältlich, dabei sind die zentralen Stunden- und Minutenzeiger skelletiert und mit schwarzem Leuchtstoff belegt. Die kleine Sekunde befindet sich bei 3 Uhr, die Datumsanzeige zwischen 4 und 5 Uhr. Der rot lackierte Sekundenzeiger mit leuchtstoffbelegter Spitze sorgt für Sportlichkeit. Auch die Ziffern und Indices leuchten nach. Für Variantenvielfalt sorgen die verschiedenen Armbänder: Der Zeitmesser kann an einem schwarzen oder braunen Lederarmband mit kontrastierenden Nähten in Cremeweiß oder Orange, an einem Kautschukband mit Faltschließe in Schwarz, Weiß, Orange oder Grau oder an einem unbehandelten oder schwarzen Titanarmband mit Doppelfaltschließe getragen werden. Die abgebildete Variante kostet 4.200 Euro. mf

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS EXKLUSIVE GEHÄUSE

 

Mit einem kissenförmigen Mittelteil und einer runden Lünette hat JEANRICHARD ein Uhrgehäuse geschaffen, das originell aufgebaut ist und für einzigartiges Design steht.

 

Verschiedene, zusammengesetzte Einzelteile machen die ausgeklügelte Konstruktion bemerkenswert. Diese werden rund um einen „Container“ montiert. Verstärkt wird das Gehäuse durch zwei seitliche Streben, die mit Titanschrauben fixiert sind. Die Herstellung eines einzigen Gehäuses erfordert rund 70 verschiedene Arbeitschritte – was beim Stanzen von Komponenten beginnt und bis zur letzten Montage geht.

 

Dieses durchdachte Konzept garantiert Robustheit und Wasserdichtigkeit. Außerdem erlaubt es die Variation von Materialien (Edelstahl, unbehandeltes Titan, geschwärztes Titan, Roségold) und Oberflächen (vertikales und kreisförmiges Satin-Finish, Glanzpolitur), was jeder Kollektion und jedem Modell seine eigene Persönlichkeit verleiht und der Kreativität keine Grenzen setzt.

 

Die Uhren der Kollektionen Terrascope, Aquascope und Aeroscope sind sportlich und energisch. In der Kollektion 1681 erhält das JEANRICHARD-Gehäuse mit abgerundeten Linien einen eher klassischen Ausdruck, der durch den Saphirglasboden mit Blick auf das Manufakturwerk noch betont wird.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren