Junghans: Geschäftsführer Werner Wicklein tot

Junghans Geschäftsführer Werner WickleinWie eine Sprecherin des Uhrenherstellers Junghans mitteilte, sei der 64-Jährige Geschäftsführer Werner Wicklein in der Nacht zum Samstag gestorben. Wicklein war seit Januar 2002 Geschäftsführer bei Junghans. Wickleins Aufgaben wird vorübergehend Matthias Stotz, ebenfalls Geschäftsführer bei Junghans, übernehmen. Junghans war durch die Insolvenz der früheren Muttergesellschaft Egana Goldpfeil zahlungsunfähig geworden. 2009 hatten zwei Unternehmer aus Schramberg die insolvente Firma gekauft.
Von der Rewe-Handelsgruppe kam Wicklein 1986 zunächst zur Unternehmensgruppe EganaGoldpfeil. Hier zeichnete er unter anderem als Prokurist für Unternehmenstochter Dugena sowie den Aufbau des Logistikzentrums verantwortlich. Mit der Übernahme der damaligen Junghans Uhren GmbH durch die Egana-Gruppe begann der erfahrene Experte in der Uhrenbranche 2002 die Geschicke des Unternehmens zu steuern. Erfolgreich führte Wicklein die Traditionsmarke gemeinsam mit dem zweiten Geschäftsführer Matthias Stotz, der Mitte 2007 zu Junghans wechselte, durch die vom Mutterkonzern ausgelöste Insolvenz. „Das Herauslösen von Junghans aus dem kaufmännischen Geflecht von EganaGoldpfeil ist eine besondere Leistung Wickleins”, würdigen die neuen Eigentümer der Uhrenfabrik Junghans GmbH & Co. KG, Dr. -Ing. Hans-Jochem und Hannes Steim, das Wirken von Wicklein. „Wir blicken dankbar auf die gemeinsam mit ihm verbrachte Zeit zurück”, so die Gesellschafter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren