Produkt: Chronos Digital 6/2012
Chronos Digital 6/2012
Breitling Transocean Chronograph Unitime – Genial einfach: Das neue Manufakturkaliber mit Weltzeit-Funktion

Kim Jong Un ordnet eigene Zeitzone für Nordkorea an

„Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.” scheint nicht nur das Motto des stärksten Mädchens der Welt, Pippi Langstrumpf, zu sein, sondern auch von Nordkoreas Diktator Kim Jong Un. Er ordnete jetzt eine eigene Zeitzone für Nordkorea an. Im Zuge dessen müssen die Uhren des Landes um eine halbe Stunde zurückgedreht werden. Seinen Beschluss rechtfertigt er damit, dass die Japaner den Koreanern während ihrer von 1910 bis 1945 andauernden Kolonialherrschaft ihre Zonenzeit aufgezwungen haben.

Kim Jong Un ordnet eigene Zeitzone für Nordkorea an. (Foto picture alliance / dpa)
Kim Jong Un ordnet eigene Zeitzone für Nordkorea an. (Foto picture alliance / dpa)

Ab dem 15. August 2015, dem Jahrestag der Befreiung Koreas von der japanischen Herrschaft, soll die “Pjöngjang-Zeit” in Kraft treten. Derzeit beträgt der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) plus sieben Stunden, zur koordinierten Weltzeit (UTC) plus neun Stunden. Die Pläne des Diktators werden insbesondere in der Zusammenarbeit mit Südkorea für Verwirrung sorgen. Doch im Gegensatz zu Putins Einführung der ganzjährigen Winterzeit 2014 und Chávez’ Anordnung von 2007, die Uhren eine halbe Stunde zurückzustellen, hat diese Änderungen keinen Einfluss auf die Uhrenhersteller und ihre Weltzeituhren. mf

Produkt: UHREN-MAGAZIN 1/2019
UHREN-MAGAZIN 1/2019
Montblanc zeigt jetzt schon, was es 2019 Neues geben wird +++ Fliegeruhren von Bremont +++ IWC Die Timezoner verbindet Chronograph und Zeitzonen +++

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Dieser kleine Koreanerfürst ist sowas von beknackt!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. hier hilft scheinbar nur der Einsatz von Agenten zur Liquidation, am besten eignet sich dafür der Mossad !

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Kindergarten mehr fällt mir nicht ein

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Dieser irrsinnige “Knödel” was hat der in der Schweiz studiert?

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Dieser Psychopad gehört wirtschaftlich ausgehungert. Sein Geld im Ausland beschlagnahmt. Keine Ersatzteile für seine Luxus Karossen. Wenn Ihm dann seine Untertanen nicht umbringen, muss das wirklich, wie oben schon beschrieben, der Mossad machen. Der ist gefährlicher wie Putin, Erdogan und Trump zusammen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Das Frettchen braucht keiner!,,

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Wo eigentlich ist John Rambo . . . . . . . .

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Ich ruf mal Chuck Norris an der schaft alles.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Immerhin bleibt er beim 24-Stunden System!

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Wenn Kim die ersten zehn Kommentare gelesen hat, wied er sich bestimmt totlachen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Er lebt nicht nur in seiner eigenen Zeit, sondern auch in seiner eigenen Welt. So wie Trump. Eine Welt, in der es keine anderen Wahrheiten als die des verehrten Führers gibt. Hatten wir in Deutsch-Land Großgermanien auch mal.

    Alles, was es braucht, ist eine Wahnidee und genug bedingungslose Gläubige, sogenannte follower (Facebook läßt grüßen). Der Rest sind dann die Mitläufer, ohne die es auch nicht geht.

    Johann

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. das ist wie bei uns bloss ein bischen verschleiert i die Politiker dürfen fast alles,und der kleine mann hatt den Mund zu halten

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. ich denke immer wenn ich Artikel zu oder über Kim Jong Un lese, dass es fünf vor zwölf ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Es gibt viele verrückte auf dieser Welt ” doch kim ist total cracy “

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Der ist genau so bekloppt wie die Merkel.

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. mit umbringen usw.stellt man sich auf dessen stufe.fällt niemand etwas besseres ein?die welt wird von viel größeren idioten regiert,ausgenommen Putin.bin mir sicher,das Volk wird´s schon richten!

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. Es ist doch wirklich wurscht, ob einer die Uhr um eine halbe Stunde zurückdreht, oder andere vor: jeden Sommer mit stoischer Unverbesserlichkeit – und zwangsläufig im Winter wieder zurück. Beides geschieht ohne zwingende Begründung!

    Auf diesen Kommentar antworten
  18. … DER ARTIKEL ist von 2015 … wieso regt sich JETZT jeder darüber auf ??

    Auf diesen Kommentar antworten
  19. Nicht ideologisieren, sondern mal nachrechnen; aber diese Fähigkeit scheint zu verschwinden. Also: Pjönjang liegt ziemlich genau auf den 125. Längengrad. Das sind also ca. 8 Stunden gegenüber der Weltzeit. Stimmt’s?
    Kim Jong Un hat also gar nicht so Unrecht, zumindest bei diesem Thema.

    Auf diesen Kommentar antworten
  20. Die Zeitumstellung ist gar nicht sooo dumm. Konsequenter wäre es allerdings gewesen, die Uhr um 8 Stunden 23 Minuten gegenüber der Weltzeit vorzustellen, damit die Sonne über Kim Jong Uns Schreibtisch um 12 Uhr mittags im Zenith steht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  21. Dummheit und Stolz wächst aus einem Holz.
    Kim Yong Un ist brandgefährlicher Dämon.

    Auf diesen Kommentar antworten
  22. dann ist es ja bald 7 kim 14 jong und 15 un.

    Auf diesen Kommentar antworten
  23. der kerl hat sie echt nicht mehr alle!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  24. Einen dicken langen Balken als Donnerbalken und es vermischt sich Gleiches mit Gleichem nämlich : Sch….

    Auf diesen Kommentar antworten
  25. lasst ihm doch seine Freude der Krug geht solang zum brunnen bis erbricht

    Auf diesen Kommentar antworten
  26. Euch ist schon klar, dass dieser Artikel 2 Jahre alt ist!?

    Auf diesen Kommentar antworten
  27. Woher wisst ihr das denn alle so genau, dass das, was Ihr hier und in anderen Zeitungen lest, auch wirklich stimmt? So blöde kann doch eigentlich keiner sein, der offen den USA mit Krieg droht, von dem er weiß, dass er ihn nicht überleben wird, es sei denn er ist wirklich verzweifelt…nichts ist wie es scheint.

    Auf diesen Kommentar antworten
  28. Dieser Dicke hässliche Möchtegern-Diktator/”Politiker” , kann sich mit verschiedenen Figuren, wie
    Erdogan, und Trump in einem Club aufnehmen lassen.
    Alle 3 werden diesen Planeten schon kautt kriegen. Ich persönlich wünsche mir besonders für diesen Dicken Koreaner und Erdogan , jeweis eine eigene Kugel mit eingraviertem Namen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  29. Wer und wann wird diesem armen volk helfen ? Ich hoffe es wird friedlich wie in der DDR verlaufen .

    Auf diesen Kommentar antworten
  30. Leute warum nicht so wie die damalige UdSSR mit dem streit um eine Insel.es hatte weises Pulver gestreut. danach kahm Regen und die Insel war Geschichte . Das mit Kims Anwesen, Problem gelöst . Und die Welt hätte Ein Bedrohung weniger.

    Auf diesen Kommentar antworten
  31. Es ist unfassbar, wie dumm das Volk sein muss, diesem Kindskopf zu gehorchen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  32. Es ist wirklich schwierig, einem Menschen das Recht auf Leben abzuerkennen, aber dieses, kleine schäbige Schlitztauge braucht dringend einen Vorhammerschlag in die unteren Eingeweide. Solche narzistischen Bastarde hat unsere Welt nun genug gesehen und für ganz Süd-Korea, Japan und auch die US-Navy in den Gewässern dort, hoffe ich, dass die letztendlich diesem kleinen Bastard den “richtigen Weg” zeigen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  33. Warum regen sich so viele Leute darüber auf, dass das Volk ihm gehorcht? Noch viel mehr Volk regt sich nicht über den Psychopathen in den USA auf. Oder in Russland, der Türkei, Polen oder Ungarn. Und ob die Uhren zurückgestellt werden? Das werden sie doch in Deutschland auch!

    Übrigens sind die Aufrufe zum Mord ein Verbrechen. Merkwürdig, dass solche Kommentare nicht gelöscht werden…

    Und dass ausgerechnet die Amerikaner mit der Atombombe drohen – hat denn Nagasaki und Hiroshima nicht gereicht? Wollen sie noch mehr Menschen abschlachten?

    Auf diesen Kommentar antworten
  34. Ich glaube immer mehr, dass der niemvorals in derLage ist, überhaupt Politik zu machen. Er ist eben ein Rest der Kim Dynastie und wird nach Vorne geschoben. Am der wirklichen Macht sind, wie schon in der alten Sowjetunion ein paar verkalkte alte Exgeneräle, die einfach nur machtgeil sind. Kim ist eine Marionette, wie schon sein offensichtlich geisteskranker Vater und sagt das, was man ihm vorlegt. Das und nur das macht Nordkorea so gefährlich, denn wenn Kim wirklich in der Schweiz studiert hat und dabei etwas vom schweizer Stolz mitbekpmmen hätte, dann würde er sein Volk von den alten Schwachköpfen befreien und nicht so mit dem Feuer spielen lassen, denn er ist ja der Präsident und sollte sich Vertraute schaffen, vielleicht würde ihm sogar Trump helfen….

    Auf diesen Kommentar antworten
  35. Wenn alles 2 Jahre verspätet kommentiert wird, dann haben die meisten etwas verpennt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  36. Wenn Marco T. Angela Merkel mit Kim Young Un vergleicht, hat er wohl einen Dachschaden. Oder ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  37. Endlich mal ein Bursche mit Schneid. So einer wäre mir als bayerischer Ministerpräsident höchst
    willkommen. Dann würde in unserem schönen Bayernland endlich wieder die Lebensqualität
    steigen. Die Spieler vom FC-Bayern würden sich keine weitere Niederlage gegen Hoffenheim
    erlauben und endlich die Championsleague gewinnen. Sonst… Und was Kim Yong Un auf der Wiesn
    für Hendl und Ochsen verputzen würde. Er würde mindestens 10 Maß saufen. Da sehen unsere
    jetzigen Politiker verdammt alt aus. Deshalb Kim kimm nach Bayern und Guttenberg schleich dich !

    Auf diesen Kommentar antworten
  38. Oh Gott! Das ist ja unglaublich! Die Kommentatoren haben eine Intelligenzquotienten von mindetens 170! (Aber alle zusammen)

    Auf diesen Kommentar antworten
  39. Es ist doch vollkommen in Ordnung, wenn die Uhr eh schon 5 vor 12 anzeigt, diese dann um 30 Minuten zurück zustellen. Somit hat er noch 30 Minuten mehr Zeit um sich vor den anfliegenden Bomben der Amerikaner in Sicherheit zu bringen, die “zwölf Uhr Mittags” auf seinem Schreibtisch landen sollen. (Joke !)

    Auf diesen Kommentar antworten
  40. ick globs net wat ick hier lese

    Auf diesen Kommentar antworten
  41. Ob Kim die Uhren zurück stellt lässt oder in China fällt ein Sack Reis um. Beides ist weder schrecklich noch sollte man darüber nachdenken! Von mir aus könnte er auch zum Mond fliegen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  42. Haben alle Kommentatoren den Wecker überhört? Die Meldung ist zwei Jahre alt. Das Drehen an der Uhr ist leider kein Privileg von Diktatoren. Um denen die Suppe zu versalzen, schlage ich die Rückkehr zur Vor-Eisenbahn-Zeit vor. Da hatte jede Ortschaft ihre Zeit. Und alle alle waren glücklich. Dass in Deutschland der Hahn in Wannr-Eickel 37 Minuten später kräht als in Posemuckel, kann vergessen werden.

    Wie schön ist es, übers Land zu fahren. An jedem Ortsschild ein Uhrencheck? Supa!

    Auf diesen Kommentar antworten
  43. Dieser Mensch ist krank im Kopf. Man sollte seine Medikamente erhöhen die ihn ruhig stellen mögen

    Auf diesen Kommentar antworten
  44. Heinzi – großartig. Daumen hoch, bin höchst erfreut, Deinen Kommentar zu lesen… Chapeau.
    Ehrlich… wenn’s nur die Zeitzone ist, lasst ihn doch. Und dann noch diese Eilmeldung aus 2015….

    Auf diesen Kommentar antworten
  45. Die Zeit stellt man um 1 Stunde zurück. Ich meine warum sollte man es auf 30 Minuten zurückstellen. Da verringert sich ja nur noch der Schlaf. Der Schlaf ist für unseren Körper sowie für das Gehirn wichtig.

    Auf diesen Kommentar antworten
  46. 1. Südkorea hat mit 100%´iger Wahrscheinlichkeit, sehr fähiges Personal in Nordkorea, die sich im Notfall um den Herrn “Un” kümmern würden.

    2. Die “News” ist mehr als 2 Jahre alt!

    3. Trump hat nicht die nötigen Grundlagen um sich um den Iran und Nordkorea kümmern zu können. Iran ist evtl. eine “wirklich Echte Bedrohung” die niemand so richtig auf dem Schirm hat.

    4. Das der Russe sich die “Krimm” zurückholt, ist schon komisch, das dass aber mit Waffengewalt passiert ist, bzw. musste, ist schon komisch. ..weil, Geschichtlich gesehen, dieses Gebiet vor nicht all zu langer Zeit, eigentlich mal ein Geschenk von den Russen war.

    5. Es ist schon November, ich finde meine Hausschuhe nicht, es ist 06:09 Uhr und ich mach mir jetzt mein 2. Kaffee.. -.-

    Auf diesen Kommentar antworten
  47. Viel erschreckender ist, dass hier fast kein Kommentar ist, der keinen Rechtschreib- oder Interpunktionsfehler aufweist. Schlimm…

    Auf diesen Kommentar antworten
  48. Alle haben irgendwie recht, außer dem Kuttich, der hat noch rechter

    Auf diesen Kommentar antworten
  49. Dem Mann ist nicht zu helfen !!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  50. Wen einer seine ganze Familie killt dem kann man alles zutrauen , Kim gehört ausgelöscht.
    Trump und Kim sind für den Weltfrieden nicht gut.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren