Locman: Uhrenroman

Neues Gesicht, neue Werkkombination: Locman strebt nach Unabhängigkeit und baut sein eigenes Modul
Neues Gesicht, neue Werkkombination: Locman strebt nach Unabhängigkeit und baut sein eigenes Modul

Was wie ein Roman von Alexandre Dumas klingt, ist in Wirklichkeit ein neues Uhren-Modell von Locman: Die Montecristo wartet nicht nur mit einem für Locman ungewöhnlich zurückhaltenden Design auf, sie bietet auch innen etwas Neues. Die italienische Marke hat in ihrer 2006 gegründeten Scuola Italiana Di Orologeria ein Chronographenmodul entwickelt, das zur Abnabelung von der ETA beitragen soll. Das Modul sitzt auf einer Miyota-Basis und wird bei Locman zusammengebaut und reguliert. Das Gehäuse der Wahl für dieses neue Innenleben besteht aus Titan und Stahl und ist 43 Millimeter groß. Es hält einem Druck von bis zu 10 Bar stand. Neben der Stahlversion ist auch einer geschwärzten Variante erhältich. Die Montecristo kostet 750 Euro. dd

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren