Longines: Die andere Lindbergh-Uhr

Neuauflage einer historischen Uhr: die Lindbergh Atlantic Voyage Watch
Neuauflage einer historischen Uhr: die Lindbergh Atlantic Voyage Watch

Immer wieder legt Longines die vom Flugpionier Charles Lindbergh mitgestaltete Stundenwinkeluhr neu auf. Doch nun hat die Marke ihr Augenmerk auf ein anderes historisches Modell gerichtet, das Charles Lindbergh und seine Frau Anne bei der Erkundung der sogenannten Nordatlantik-Flugroute an Bord hatten. Damals war das Ehepaar auf einer 47.000 Kilometer langen Reise in mehreren Etappen über Neufundland, Grönland, Island, Skandinavien, Russland, Westeuropa und Portugal geflogen und über diverse Atlantikinseln, Gambia, Brasilien und Kuba in die USA zurückgekehrt. Die Neuauflage der von den Lindberghs mitgeführten Longines-Armbanduhr, die Lindbergh Atlantic Voyage Watch, ist 47,5 Millimeter groß und besitzt einen Sprungdeckel, der den Blick auf den Saphirglasboden und das dahinterliegende Innenleben freigibt. Freilich dient kein Manufakturwerk mehr als Antrieb, sondern das momentan exklusiv für Longines gefertigte Eta-Kaliber A07.231. Auf dem Uhrengesicht sind die Ähnlichkeiten mit dem Original deutlich größer: Nach wie vor handelt es sich um einen 30-Minuten-Chronographen, dessen Tachymeterskala (Flug-)Geschwindigkeiten bis 500 Stundenkilometer anzeigt. Für den Newcomer mit Geschichtsbezug verlangt Longines 3.600 Euro. ak

Produkt: Chronos 06/2018
Chronos 06/2018
40 Seiten Made in Germany: Die besten Uhren aus Deutschland +++ Spitzentechnologie aus Frankfurt: Sinn Spezialuhren +++ Test Rolex: Die neue Deepsea +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren