Louis Vuitton: Tambour Twenty

Sondermodell zum 20. Geburtstag

Die Tambour war die erste Armbanduhr, die Louis Vuitton im Jahr 2002 vorstellte. Nun feiert die Marke den 20. Geburtstag des Modells mit einer auf 200 Exemplare limitierten Sonderedition. Wie auch die allererste Tambour besitzt die Tambour Twenty ein braunes Zifferblatt mit Sonnenschliff. Auf dieses sind die Indexe und arabischen Ziffern appliziert. Außerdem befinden sich bei drei und neun Uhr schwarze Totalisatoren.

Louis Vuitton: Tambour Twenty
Louis Vuitton: Tambour Twenty

Aller drei zur Chronographenfunktion gehörenden Zeiger sind gelb – ebenfalls eine Anlehnung an die erste Tambour, die einen gelben GMT-Zeiger besaß. Da Louis Vuitton das El-Primero-Kaliber von Zenith in der Uhr verbaut und dieses mit 36.000 Halbschwingungen arbeitet, kann die Tambour Twenty auf die Zehntelsekunde genau stoppen. Louis Vuitton stattet das Uhrwerk, das hier LV277 heißt, mit einem eigenen Rotor aus Gold aus.

Anzeige

Durch einen Glasboden lässt sich das Kaliber bei seiner Arbeit beobachten. Ein 41,5 Millimeter großes Edelstahlgehäuse schützt es bis zehn Bar vor eindringendem Wasser. Das Gehäuse ist 13,2 Millimeter hoch und mit dem Markennamen versehen: neben jeder Stundenmarkierung steht auf dem Metall ein Buchstabe, genauso wie es auch bei der Uhr von 2002 der Fall war.

Rückseite der Louis Vuitton Tambour Twenty
Rückseite der Louis Vuitton Tambour Twenty

Die Tambour Twenty wird an einem braunen Alligatorlederband getragen und kostet 14.000 Euro. ne

Louis Vuitton: Die erste Tambour von 2002
Louis Vuitton: Die erste Tambour von 2002
Produkt: Marktübersicht Bicompax-Chronographen
Marktübersicht Bicompax-Chronographen
Das Angebot des Uhrenmarktes im Überblick: 61 mechanische Bicompax-Chronographen zeigt die Marktübersicht aus UHREN-MAGAZIN 5.2018 mit Bild, Daten und Preis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren