LVMH: Das Luxusgeschäft brummt

Die Marken des französischen Luxustüterkonzerns sind beliebt
Die Marken des französischen Luxustüterkonzerns sind beliebt

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seine Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro steigern. Wie das Unternehmen in seinem Geschäftsbericht vom 18. Oktober mitteilte, stiegen die Umsätze im dritten Quartal sogar um 18 Prozent auf sechs Milliarden Euro. In Asien, Europa und den USA habe sich der positive Trend fortgesetzt, und auch in Japan würden die Umsätze nach den Rückschlägen der Naturkatastrophe nun mittlerweile wieder steigen. Der Uhren- und Schmuckbereich mit den Marken TAG Heuer, Zenith, Bulgari, Hublot, Chaumet, Fred und De Beers konnte das stärkste Wachstum in den ersten neun Monaten verzeichnen. Hier legte der Umsatz um 26 Prozent (organisch) zu (auf 1,2 Milliarden Euro). Auch die übrigen Segmente konnten ihre Umsätze steigern: Der Bereich Fashion und Lederwaren wuchs um sieben Prozent (organisch) auf 6,2 Milliarden Euro, Wein und Spirituosen um 11 Prozent (organisch) auf 2,3 Milliarden Euro, die Sparte Parfüm und Kosmetik um 10 Prozent (organisch) auf 2,3 Milliarden Euro. Die Einzelhandelssparte steigerte ihre Umsätze um 19 Prozent (organisch) auf 4,4 Milliarden Euro. Für das weitere Geschäftsjahr zeigt sich die Konzernleitung angesichts der guten Neun-Monats-Zahlen weiter zuversichtlich.

Das könnte Sie auch interessieren