Magnetfeldtest bei Sinn

Martina Richter beim Magnetfeldtest bei Sinn
Martina Richter beim Magnetfeldtest bei Sinn

Hin und wieder reden wir über Magnetismus. Aber wissen wir überhaupt so richtig, worum es sich bei diesem Phänomen handelt? Beeinflusst das Magnetfeld der Erde den Gang meiner Uhr? Oder vielleicht die Lautsprecherbox in meinem Wohnzimmer? Oder gar der Verschluss meiner Handtasche? Der Küchenmagnet am Kühlschrank? Fakt ist, dass etwa 60 Prozent der beim Uhrenhersteller Sinn Spezialuhren in Frankfurt am Main zur Revision eingehenden Uhren magnetisiert, die Hälfte davon sogar stark magnetisiert sind. Ein Achtungszeichen also, dass uns das Thema interessieren sollte. Zur Veranschaulichung der Problematik hat das Uhren-Magazin mit Unterstützung von Sinn Spezialuhren einen aufwändigen Test organisiert. Zwei Uhren, die eine immerhin mit Magnetfeldschutz nach der DIN 8309 und die andere mit weitaus höherem Schutz durch einen so genannten Weicheisenkäfig, wurden dazu unterschiedlichen Magnetfeldern, wie sie uns im Labor und im Alltag begegnen, ausgesetzt. Die Ergebnisse sind beeindruckend und nachzulesen im Uhren-Magazin 4.2014, das am 27.06.2014 erscheint.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr geehrte Frau Richter,

    ich finde Ihre Berichte zum Thema Magnetismus sehr interessant und freue mich, dass das Thema endlich aufgegriffen wird. Ich vertreibe sowohl Sinn und auch Omega und habe damit zwei Marken im Haus, die sinnvolle Konzepte zum Schutz anbieten.

    Wir meinen dass eine Störungsquelle die mittlerweile verbreiteten Induktionsherden sind. Haben Sie Erkenntnisse welche Magnetfelder dabei entstehen und ob diese Uhren beeinflussen?

    Herzliche Grüße
    Jürgen zur Horst

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sehr geehrter Herr Jürgen zur Horst,

    in einem der Beiträge über Magnetfeldschutz verweise ich auf den Magnetismus bei Induktionskochfeldern. Gemessen wurden bis zu 1,5 Tesla, was sehr viel ist. Das Magnetfeld eines Induktionskochfeldes ist allerdings genauso inhomogen wie das eines Haushaltmagneten oder eines Smartphones, sprich, es erreicht diese Stärke, wenn überhaupt, nur in unmittelbarer Nähe der Magnetquelle, also, wenn man die Uhr genau darauf legen würde. Magnetfelder werden ja sehr schnell schwächer, je größer der Abstand von ihnen ist. Genaue Erhebungen und Messungen habe ich leider nicht, ich würde Induktionsherde aber genauso zu den relevanten Störquellen zählen wie Haushaltsmagnete, Handys, Lautsprecherboxen usw. Also durchaus ein Thema, wie Sie das auch meinen.

    Herzlichst
    Martina Richter

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren