Maradona: Warum trägt er zwei Uhren?

Rüdiger Bucher
von Rüdiger Bucher
am 2. Juli 2010
Zwei Töchter, zwei Hublots: Diego Maradona (Photo by Chris McGrath/Getty Images)
Zwei Töchter, zwei Hublots: Diego Maradona (Photo by Chris McGrath/Getty Images)

Für ihn ist die Zeit abgelaufen: Auch die zwei Uhren an seinen Handgelenken haben Argentiniens Nationalcoach Diego Armando Maradona beim WM-Viertelfinale gegen Deutschland kein Glück gebracht. Beim grandiosen 4:0-Sieg von Schweinsteiger, Klose, Müller & Co. diente der Blick auf die Uhren dem ehemaligen Weltstar höchstens dazu zu sehen, wann die Demütigung endlich ein Ende nehmen würde.  Doch die zeigten gar nicht die südafrikanische Ortszeit. Maradona trägt zwei Uhren, weil er zwei Töchter hat. Die an der rechten Hand zeigt die Zeit in Madrid (dort wohnt Giannina Dinorah), die an der linken, der “Hand Gottes”, ist auf Buenos Aires (Wohnort von Tochter Dalma Nerea) eingestellt.

Die Uhren sind die gleichen: zweimal Big Bang Limited Edition Maradona von Hublot. Wie es zur Maradona-Uhr kam? Als Hublot-Chef Jean-Claude Biver erfuhr, dass der Argentinier seine Marke bevorzugt, sprach er ihn auf eine Kooperation an. Diego sagte zu. 

Nach der Niederlage gegen Deutschland kann er sich nun nur noch mit dem Blick auf die Uhren trösten. Oder beim Telefonat mit den Töchtern. buc

Hublot Big Bang Maradona
Hublot Big Bang Maradona
Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33804 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']