Matthias Naeschke: Alles auf dem Tisch

Klein und fein: Die NT 3 wurde auf der Baselworld erstmalig präsentiert
Klein und fein: Die NT 3 wurde auf der Baselworld erstmalig präsentiert

Das Modell NT 3 gehört mit einer Höhe von 24,5, einer Breite von 16,5 und einer Tiefe von 11,2 Zentimetern zu den kleinsten Tischuhren, die in der Werkstatt von Matthias Naeschke entstehen. Dennoch haben die Uhrmacher dem in der Manufaktur in Haigerloch entwickelten Uhrwerk alle Funktionen mitgegeben, die der Uhrenfreund auf seinem Schreibtisch wünscht: Neben Uhrzeit zeigt das mit 14 400 Halbschwingungen in der Stunde arbeitende Kaliber Datum und Mondphase an. Zudem gibt es eine 24-Stunden-Anzeige. Bei dem Messingwerk wurden alle Teile mit reinem 999 Gold vergoldet und hochglanzpoliert. Nur alle 14 Tage muss dem Energiespeicher neue Kraft zugeführt werden.
Die innere Schönheit korrespondiert mit der äußeren: So sind zum Beispiel bei der Mondphasenscheibe die Sterne nicht einfach aufgedruckt, sondern aus Zirkoniasteinen mit Diamantschliff gefertigt. Uhrwerk und Zifferblatt werden von einem aus 20 Teilen bestehenden Gehäuse aus mehrfach lackiertem Nussbaum, drei facettierten Gläsern und Einlegearbeiten aus Metall umhüllt. Die Montage des Gehäuses erfolgt übrigens auch direkt im Hause. Der Preis für die Neuheit beträgt 9900 Euro. wam

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren