Maurice Lacroix: Aikon Venturer GMT

Abenteuer hoch Zwei mit der zweiten Zeitzone

Die Aikon Venturer GMT von Maurice Lacroix versteht sich als strategische Erweiterung der Kollektion, die auf die legendäre Calypso der 1990er-Jahre zurückgeht.

Wie es die Funktionalität verlangt, weist die neue Uhr mit weißem oder schwarzem Zifferblatt einen vierten Zeiger in Orange aus, der auf eine 24-Stunden-Drehlünette verweist. Charakteristisch sind deren sechs Reiter, die eine gute Bedienung ermöglichen. Das mit einer Keramikeinlage versehene Drehteil gehört zu einem 43 Millimeter großen und bis zu 30 Bar druckfesten Edelstahlgehäuse mit geschlossenem Boden. In diesen ist eine Weltkarte graviert mit den Zeitverschiebungen zwischen den 24 Zeitzonen der Erde – eine nützliche Informationsgrundlage für die GMT-Funktion.

Anzeige

Maurice Lacroix: Aikon Venturer GMT mit den Zeitzonen im Gehäuseboden
Maurice Lacroix: Aikon Venturer GMT mit den Zeitzonen im Gehäuseboden

Für diese sowie für die Zeit- und eine Datumsanzeige bei drei Uhr sorgt das automatische Kaliber ML 165 auf Basis des Sellita SW330. Dank des „Easychange“-Systems kann der Träger der Aikon Venturer GMT das Armband zwischen Edelstahl- und Kautschuk genauso schnell wechseln wie die Zeitzone. Im Set mit Edelstahl- und Kautschukband kostet die Uhr 2.650 Euro. Am Edelstahlband liegt der Preis bei 2.490 Euro und mit Kautschukband bei 2.350 Euro. MaRi

[14456]

 

Produkt: Download Einzeltest: Sinn U2 S
Download Einzeltest: Sinn U2 S
Die Chronos-Redaktion testet die Sinn U2 S in der Falkensteiner Höhle auf ihre Praxistauglichkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren