Maurice Lacroix: Pontos S Regatta

Vor einigen Jahren erlebten Uhren mit Regattacountdown einen Boom. Der Trend hält an, wie zum Beispiel die Pontos S Regatta von Maurice Lacroix zeigt. Die Funktionen basieren immer auf einem Chronographenmechanismus – hier in Form des Dubois-Dépraz-Moduls 2028 auf dem Automatikwerk Sellita SW 200.

Maurice Lacroix: Pontos S Regatta
Maurice Lacroix: Pontos S Regatta

Der Rückwärtszähler startet in diesem Fall bei zehn Minuten. Er richtet sich nach der Länge der Vorstartphase einiger Regatten, in der die Rennteams versuchen, eine möglichst vorteilhafte Startposition einzunehmen. Die ersten fünf Minuten stehen auf blauem Hintergrund, die finalen, besonders kritischen Minuten werden durch die Signalfarbe Rot gekennzeichnet. Am Ende der Vorstartphase steht das Wort „Race“ vollständig im Display. Der Startdrücker bei zwei Uhr wird zusätzlich von einem Ring umfasst, der sich in Richtung Gehäuse drücken lässt. Nur dann kann der Träger ihn drehen, um die innen liegende 60-Minuten-Skala für Kurzzeitmessungen auf den Minutenzeiger auszurichten. Auf diese Weise lässt sich die bis 200 Meter wasserdichte Uhr im 45-Millimeter-Karbongehäuse zum Messen der Rennzeit oder auch als Tauchinstrument nutzen. Der Preis für so viel Funktionalität beträgt 6.990 Euro. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren