Mido: Commander Icône mit olivgrünem Zifferblatt

Ikone in Grün

Midos legendäre Commander, deren Design 1959 kreiert wurde und seither nahezu unverändert geblieben ist, erfindet sich immer wieder neu und bleibt dabei dennoch unverwechselbar.

Mido: Commander Icône
Mido: Commander Icône

Die jüngste Version der Mido Commander Icône gibt es jetzt mit einem Zifferblatt in der neuen Farbe Olivgrün, die durch einen satinierten Sonnenschliff besonders edel zur Geltung kommt wird. Natürlich ist auch dieses Modell dem Stil der 1950er-Jahre treu geblieben. Ein typisches Merkmal ist das ins Gehäuse integrierte Edelstahlarmband und dennoch eine Premiere in dieser Kollektion Commander Icône.

Anzeige

Trotz aller Modellpflege setzt Mido beim Uhrwerk auf modernste Mechanik. Das Automatikkaliber 80 Si auf Basis des Eta C07.821 lässt sich durch einen Saphirglasboden des 42 Millimeter großen und bis fünf Bar druckfesten Edelstahlgehäuses betrachten.

Mido: Commander Icône mit dem Automatikkaliber 80
Mido: Commander Icône mit dem Automatikkaliber 80

Es zeigt neben Stunden, Minuten und Sekunden auch das Datum und den Wochentag an, ist hochwertig dekoriert, mit einer Silizium-Spiralfeder ausgestattet, COSC-Chronometer-zertifiziert und bietet eine Gangautonomie von 80 Stunden. Die Commander Icône ist für 1.180 Euro im Fachhandel erhältlich. MaRi

Mido: Commander Icône
Mido: Commander Icône
Produkt: Download: Oris Big Crown Propilot Worldtimer im Test
Download: Oris Big Crown Propilot Worldtimer im Test
Chronos testet die Big Crown Propilot Worldtimer von Oris mit zweiter Zeitzone. Wie schlägt sich die Fliegeruhr in der Praxis?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren