Montblanc: Chronographen-Erinnerung

Funktionaler Luxus: die Vintage TachyDate von Montblanc
Funktionaler Luxus: die Vintage TachyDate von Montblanc

Das historisch inspirierte Uhrenmodell Vintage TachyDate aus Montblancs Kollektion Villeret 1858 misst nicht nur die Uhr- und die Stoppzeit, sondern auch das Tempo. Die zugehörige Tachymeterskala liegt am Zifferblattrand und ist zweiteilig ausgeführt. So zeigt der gestoppte Chronographenzeiger nach einem Kilometer Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 1.000 und 60 an, und falls die Strecke mehr als eine Minute in Anspruch nahm, liegt das Tempo zwischen 60 und 30 Stundenkilometern.
Außerdem ist die Vintage TachyTele der erste Villeret-Chronograph, der das Datum anzeigt. Um den Instrumentenlook nicht zu beeinträchtigen, hat Montblanc die Zusatzfunktion in einem Hilfszifferblatt statt in einem Fenster angesiedelt. Zu den luxuriösen Eigenschaften der Uhr gehören ein 43,5 Millimeter großes Weiß- oder Rotgoldgehäuse, zwei verschiedene Zifferblätter aus Gold sowie das fein von Hand bearbeitete Handaufzugskaliber MB M16.32. Letzteres präsentiert hinter einem Saphirglasboden seine 14,5 Millimeter große Schraubenunruh, Schwanenhalsfeinregulierung, V-förmige Chronographenbrücke, Schaltrad und horizontale Kupplung. Die Krone, die gleichzeitig als Chronographendrücker fungiert, trägt selbstverständlich den Montblanc-Stern als Perlmuttintarsie. Jede der beiden Varianten wird 58-mal produziert. Rotgold kostet 43.000, Weißgold 45.000 Euro. ak

Das könnte Sie auch interessieren