Nomos Glashütte: Olympische Uhren

Die Olympioniken aus Glashütte: Tangente Sport Hop, Skip und Jump
Die Olympioniken aus Glashütte: Tangente Sport Hop, Skip und Jump

In wenigen Tagen, genauer gesagt am 27. Juli, beginnen die Olympischen Sommerspiele 2012 in London. Und auch bei der Glashütter Uhrenmarke Nomos steht alles im Zeichen der fünf Ringe. Die Uhrenmarke hat drei Sondermodelle des Klassikers Tangente aufgelegt: Sport Hop, Skip und Jump – benannt nach den englischen Wörtern für Dreisprung. Die Sport Hop zeigt sich agil mit ihrem anthrazitfarbenen Zifferblatt und den mit roter Leuchtmasse beschichteten Ziffern und Indexen. Im weißen Sportdress mit ebenfalls rot leuchtenden Anzeigen hat die Skip ihren Auftritt. Das Modell Jump gibt auf dem weißen Zifferblatt zusätzlich die Minuten in Fünferschritten an. Alle Modelle haben die gleichen sportlichen Voraussetzungen: Sie werden vom hauseigenen Kaliber Alpha angetrieben, das aus dem Eta-Handaufzugswerk Peseux 7001 hervorgegangen ist und nun bis auf wenige Teile in Glashütte produziert wird. Jeweils 36,5 Millimeter im Durchmesser und 7,9 Millimeter in der Höhe messen die Edelstahlgehäuse, die bis 100 Meter wasserdicht sind. Für 1.180 gibt es die Modelle Sport Hop und Skip; das Modell Sport Jump kostet 1.380 Euro, da ihr Innenleben durch den Saphirglasboden betrachtet werden kann. Das sind jeweils 100 Euro weniger, als Nomos für die normale Tangente verlangt. Die Uhren sind auf jeweils 100 Stück limitiert und ausschließlich über die Juwelierkette Wempe erhältlich. ks

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren