Ochs und Junior: Uhr mit zahlenloser Datumsanzeige

Zahlen waren gestern: das Uhrenmodell Mese von Ochs und Junior
Zahlen waren gestern: das Uhrenmodell Mese von Ochs und Junior

Der berühmte und oft als Genie bezeichnete Uhrenentwickler Ludwig Oechslin hat für sein neues Modell mit dem Namen Mese eine zahlenlose Datumsindikation entwickelt: Sie basiert auf einer Scheibe mit einer bananenförmigen Markierung. Diese läuft hinter dem hitzepatinierten Weißgoldzifferblatt, aus dem eine Schnecke aus 31 Löchern gestanzt wird. Durch die orangefarbene Datumsbanane lässt sich entweder der 31. eines Monats oder, nach dem Weiterschalten über die Krone, der 1. des neuen Monats anzeigen. Das Ablesen erleichtern die Stundenindexe, die das Datum in Fünferschritte einteilen. Die Idee des orangefarbenen Punktes wird bei der Sekundenanzeige fortgesetzt: Es gibt keinen Zeiger, sondern lediglich einen rotierenden Punkt auf dem vergrößerten Zeigerauge in der Zifferblattmitte. Weil die Datumsindikation trotz ihrer Raffinesse technisch einfach ist, kann das Eta 2824 die Anzeigearbeit verrichten. Das Zifferblatt und die Zeiger aus Gold, das Gehäuse aus Silber oder Titan, das ökologisch gegerbte, handgenähte Lederband und nicht zuletzt die Kleinserienproduktion rechtfertigen einen Preis von 13.500 beziehungsweise 15.000 Schweizer Franken. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren