Omega: Ein Mythos taucht wieder auf

Dem Original seht ähnlich: Seamaster Ploprof
Dem Original seht ähnlich: Seamaster Ploprof

Sie zählt zu den Legenden unter den Taucheruhren: die Seamaster Ploprof von Omega. Fast 40 Jahre nach ihrer ersten Lancierung nimmt die Bieler Manufaktur das Modell wieder ins Programm. Das neue Modell hat äußerlich gegenüber ihrem Urahn nur marginale Veränderungen erfahren. Etwas größer ist sie geworden und die Krone hat nun einen neuen Schutzbügel, der sich beim Aufdrehen der Krone gleich mit öffnet. Stark verändert hat sich natürlich das bis zu einem Druck von 120 bar geschützte Innenleben der Uhr. Hier sorgt das im Jahr 2007 lancierte Kaliber 8500 mit Co-Axialer Hemmung für den Antrieb, der bis zu 60 Stunden andauern kann. Erhältlich ist die nur in Edelstahl erhältliche Ploprof wahlweise mit Kautschukband (5990 Euro) oder Stahlband (6150 Euro). wam

Produkt: UHREN-MAGAZIN 3/2022
UHREN-MAGAZIN 3/2022
MONTBLANC: MIT DER 1858 ICED SEA VOM GLETSCHEREIS BIS ZUM MEERESGRUND +++ ROLEX EXPLORER: Wie wir die Uhr im Alltag entdeckt haben +++ GLASHÜTTE VERORDNUNG: Was den Namen in Zukunft schützt +++ 3 KOLLEKTIONEN VON BLANCPAIN: Und die Renaissance der mechanischen Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren