Omega: Männersache

Alexander Krupp
von Alexander Krupp
am 31. Mai 2009
Omega hat seine klassische Linie Constellation in diesem Jahr gestalterisch überarbeitet
Omega hat seine klassische Linie Constellation in diesem Jahr gestalterisch überarbeitet

Die Linie Constellation ist eine der geschichtsträchtigsten in Omegas Kollektion. Schließlich gewannen die Uhren in den fünfziger und sechziger Jahren unzählige Chronometerwettbewerbe und galten auch in der Folgezeit als der Inbegriff der Präzision. Mittlerweile umfasst die Serie vor allem Damenuhren, aber es werden auch hin und wieder Herrenmodelle aufgelegt. Für das männliche Handgelenk eignet sich zum Beispiel die Constellation ’09 im 38 Millimeter großen Edelstahlgehäuse. Für den chronometergenauen Gang sorgt das hauseigene Automatikkaliber 8500 mit Co-Axial-Hemmung, der ungewöhnlichen Unruhfrequenz von 25 200 Halbschwingungen pro Stunde und einer Gangautonomie von 60 Stunden. Das Edelstahlmodell kostet 3760 Euro. Wer es etwas exotischer liebt, gibt 23 960 Euro für das Rotgoldmodell mit diamantbesetzter Lünette aus. ak

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33798 Modelle von 801 Herstellern.

Datenbank-Suche