Produkt: Omega Speedmaster Dark Side of the Moon Apollo 8 im Test
Omega Speedmaster Dark Side of the Moon Apollo 8 im Test
Wer kennt sie nicht? Die Omega Moonwatch! Die Version Dark Side of the Moon Apollo 8 beherbergt eine ganz besondere Kreation des berühmten Moonwatch-Kalibers. Im Test tauchen wir in denn Tiefen ein.

Omega: Nicht Professional

Omega Speedmaster
In Edelstahl zeigt sich die Neuauflage wie das historische Vorbild. Ihr Durchmesser: 39,7 Millimeter.

Vor bald 50 Jahren nimmt der Astronaut Walter Schirra die erste Uhr von Omega mit in den Weltraum – ganz privat, zwei Jahre bevor die NASA die Speedmaster zur Ausstattung ihrer Mannschaften macht und ohne Wissen des Herstellers. Zur Erinnerung an diesen Beginn einer erfolgreichen Kooperation präsentiert Omega eine Neuauflage, die im Gegensatz zu den »Professional« genannten NASA-Uhren Alphazeiger und symmetrische Hörner trägt. Das Werk aber haben die beiden gemein: Auch die Re-Edition trägt ein Omega 1861 mit Handaufzug, das auf Lemania basiert. Sie kostet 3.900 Euro. gb

Produkt: Download Einzeltest: Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer Moonphase
Download Einzeltest: Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Master Chronometer Moonphase
Omega stattet seine Moonwatch mit Mondphase und Co-Axial-Kaliber aus. Chronos testet die Speedmaster des 21. Jahrhunderts.
Das könnte Sie auch interessieren