Produkt: UHREN-MAGAZIN 2/2019 Digital
UHREN-MAGAZIN 2/2019 Digital
PATEK PHILIPPE AQUANAUT Der Chronograph im exklusiven Text+++DIE NEUEN UHREN 2019 Die wichtigsten Neuheiten vom Genfer Uhrensalon+++TAUCHERUHR FÜR PROFIS Die Omega Seamaster Diver 300 M im Test+++LEGENDEN UND IHRE UHREN Von Charles Lindbergh bis Elvis Presley

Omega: Seamaster Diver 300M Chronograph in Gold, Titan und Tantal

Omega bringt seinen ungewöhnlichen Tauch-Chronographen von 1993 zurück

Bereits 1993, im Premierenjahr der Taucheruhr Seamaster Diver 300M, gab es einen Chronographen in der ungewöhnlichen Kombination aus Roségold, Titan und Tantal. Letzteres ist ein seltenes graphitgraues Metall, das nicht mit Körperflüssigkeiten reagiert, weshalb es oft für Implantate genutzt wird. Nun bringt Omega den ungewöhnlichen Chronographen zurück. Wieder bestehen die Lünette und die schmalen Zwischenglieder des Armbands aus Tantal, die Tauchzeitskala und weitere Bandglieder aus Roségold – nun Omega „Sednagold“ – sowie das ganze restliche Gehäuse und Armband aus dem Leichtmetall Titan.

Omega: Seamaster Diver 300M Chronograph in Gold, Titan und Tantal
Omega: Seamaster Diver 300M Chronograph in Gold, Titan und Tantal

Auch die übrigen stilbildenden Merkmale der Seamaster Diver 300M sind vorhanden: Zifferblatt mit Wellenmuster, skelettierte Schwertzeiger, wellenförmige Silhouette der Drehlünette, manuelles Heliumventil bei zehn Uhr und komplexes neunreihiges Metallband. Statt der damaligen Hilfszifferblätter bei sechs, neun und zwölf Uhr besitzt der neue Seamaster Diver 300M Chronograph jedoch einen kombinierten Stunden- und Minutenzähler bei der Drei sowie eine kleine Sekunde bei der Neun.

Anzeige

Die gefällige symmetrische Zifferblattaufteilung ist dem modernen Manufaktur-Automatikkaliber 9900 geschuldet, das einen Gangschein von der COSC und darüber hinaus die strenge Präzisions- und Magnetfeldschutzzertifizierung des Prüfinstituts METAS vorweisen kann. Hinter dem Saphirglasboden des 44 Millimeter großen, bis 300 Meter wasserdichten Gehäuses lässt sich das fein verzierte Werk bei der Arbeit beobachten. Der Tauchchronograph kostet bis zum Jahresende 18.620 Euro. Mehr über das Modell Omega Seamaster und seine Geschichte erfahren Sie in diesem Artikel. ak

So sah der Seamaster Diver 300M Chronograph im Jahr 1993 aus
So sah der Seamaster Diver 300M Chronograph im Jahr 1993 aus

[13932]

Produkt: UHREN-MAGAZIN Sonderheft Test 2020
UHREN-MAGAZIN Sonderheft Test 2020
Oris Aquis Date Calibre 400 +++ Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 +++ Patek Philippe Aquanaut Chronograph +++ Rolex Oyster Perpetual GMT Master II +++ Breitling Premier B01 Chronograph 42 +++ Tudor Black Bay GMT u.v.m.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren