Omega: Seamaster Olympic Games Collection

Fünf limitierte Olympia-Uhren von Omega

Katharina Studer
von Katharina Studer
am 9. Februar 2018

Auch 2018 wird Omega die Olympischen Spiele einmal mehr als offizieller Zeitnehmer unterstützen. Zum 28. Mal wird die Bieler Marke dieser Rolle bei den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang vom 9. bis 25. Februar 2018 nachkommen. Anlässlich dieses Großereignisses stellt Omega die limitierte Seamaster Olympic Games Collection vor. Die Kollektion besteht aus fünf Uhrenmodellen in den Farben der olympischen Ringe: Blau, Gelb, Rot, Grün und Schwarz.

Omega Seamaster Olympic Games Collection in Rot
Omega Seamaster Olympic Games Collection in Rot (Referenz: 522.32.40.20.01.004)

Inspiriert von Omega-Stoppuhren, die 1976 bei den Olympischen Spielen in Montréal (Sommerspiele) und Innsbruck (Winterspiele) zum Einsatz kamen, besitzen die Uhren ein gewölbtes Zifferblatt in Schwarz und Weiß. Ein farbiger Ring am äußeren Rand, der bei sechs Uhr durch die olympischen Ringe im selben Farbton unterbrochen wird, kann als Pulsmesser eingesetzt werden. Durch seine Unterteilung in drei 20-Sekunden-Abschnitte kann der sportliche Träger kurz mal seine Pulsschläge pro Minute berechnen. Der Seamaster-Schriftzug, der Sekundenzeiger und das perforierte Lederarmband sind ebenfalls farblich angepasst. Ein Datumsfenster sitzt bei sechs Uhr.

Die Gehäuserückseite der Omega Seamaster Olympic Games Collection mit sämtlichen Gastgeberstädten olympischer Spiele bei denen Omega als offizieller Zeitnehmer tätig war oder bis 2028 noch tätig ist.
Die Gehäuserückseite der Omega Seamaster Olympic Games Collection mit sämtlichen Gastgeberstädten olympischer Spiele bei denen Omega als offizieller Zeitnehmer tätig war oder bis 2028 noch tätig ist.

Auf der Gehäuserückseite befindet sich ein eloxierter Aluminiumring auf dem alle Gastgeber-Städte olympischer Spiele von Los Angeles 1932 bis Los Angeles 2028 aufgelistet sind, bei denen Omega als olympischer Zeitmesser fungierte oder noch fungieren wird. Die 39,5 Millimeter großen Seamaster-Modelle aus Edelstahl sind mit dem automatischen Co-Axial Master-Chronometer-Kaliber 8800 ausgestattet.

Die weiteren Modelle der Seamaster Olympic Games Collection von Omega:

Omega Seamaster Olympic Games Collection in Grün (Referenz: 522.32.40.20.01.005)
Omega Seamaster Olympic Games Collection in Schwarz (Referenz: 522.32.40.20.01.003)
Omega Seamaster Olympic Games Collection in Gelb (Referenz: 522.32.40.20.01.002)
Omega Seamaster Olympic Games Collection in Blau (Referenz: 522.32.40.20.01.001)

Da Omegas Vertrag als offizieller Zeitmesser bei Olympischen Spielen noch bis zum Jahr 2032 läuft, ist jedes der fünf farbigen Modelle auf 2032 Stück limitiert. Kostenpunkt je Modell: 5.000 Euro. ks

[4055]

Download: Sinn und UTS im Praxis-Test am Berg

Der Berg ruft: Zwei deutsche Sportuhren treten in den Allgäuer Alpen gegeneinander an. Die EZM 9 TESTAF von Sinn Spezialuhren klettert am Arm von Chronos-Redakteur Jens Koch auf 1.987 Meter Höhe; am Handgelenk von Chronos-Redakteur Alexander Krupp stürmt die UTS Adventure Automatic den Aggenstein-Gipfel. Trotzen die beiden … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33793 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche