Produkt: Das UHREN-MAGAZIN testet die Oris Kaliber 111
Das UHREN-MAGAZIN testet die Oris Kaliber 111
Gelingt die Premiere des Oris-Kalibers 111 in der gleichnamigen Uhr? Ein Test.

Oris: Big Crown ProPilot Calibre 111

2014 lancierte Oris mit dem Kaliber 110 das erste Manufakturwerk nach über 30 Jahren. Ein Jahr später, zur Baselworld 2015, präsentierte die Marke eine industrialisierte Weiterentwicklung – das Kaliber 111. Die Oris Big Crown ProPilot begleitet nach einem mechanischer Höhenmesser nun dieses Werk – und macht sie zur Big Crown ProPilot Calibre 111.

Oris: Big Crown ProPilot Calibre 111
Oris: Big Crown ProPilot Calibre 111

Das manufaktureigene Handaufzugswerk verfügt über eine kleine Sekunde und ein Datumsfenster bei 9 Uhr. Es liefert der 44-Millimeter-Edelstahluhr nach Vollaufzug Energie für zehn Tage und zeichnet sich durch die patentierte nicht-lineare Gangreserveanzeige aus.

Anzeige

Oris: Big Crown ProPilot Calibre 111, Handaufzugskaliber 111
Oris: Big Crown ProPilot Calibre 111, Handaufzugskaliber 111

Erhältlich ist die Uhr mit einem Textil- oder Kalbslederband für 4.700 Euro, am Edelstahlband für 4.900 Euro und mit Louisiana-Krokodillederband für 5.000 Euro. sk

Produkt: Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Das UHREN-MAGAZIN schickt Fliegeruhren von Bell & Ross, IWC und Zenith in den Vergleichstest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren