Panerai: Luminor Marina Fibratech 44 mm

Gehäuse aus neuem High-Tech-Material

Panerai setzt weiter auf innovative Materialien: Das Gehäuse der neuen Luminor Marina Fibratech (Referenz PAM 1663) besteht aus einem High-Tech-Verbundwerkstoff auf Basis von mineralischen Basaltfasern, das bisher noch nie bei Uhren eingesetzt wurde. Der Werkstoff wird aus natürlichen, ökologisch nachhaltigen Rohfasern hergestellt, ist 60 Prozent leichter als Stahl, widerstandsfähig und korrosionsbeständig.

Panerai Luminor Marina Fibratech (Referenz PAM 1663)
Panerai Luminor Marina Fibratech (Referenz PAM 1663)

Bei der Herstellung werden zuerst unidirektionalen Mineralfasern gewonnen, indem Basaltgestein geschmolzen wird. Diese Fasern werden mit Polymeren zu dünnen Schichten gebunden, die in bestimmter Ausrichtung übereinandergelegt und dann bei kontrollierter Temperatur und Druck verfestigt werden. Bei jeder Uhr entsteht so eine andere mattgraue Oberflächenmaserung. Lünette, Krone und Kronenschutzbügel bestehen bei der PAM 1663 aus dunklerem Carbotech, einem Verbundmaterial auf der Basis von Kohlenstofffasern, das Panerai schon länger einsetzt.

Anzeige

Im Innern des 44-Millimeter-High-Tech-Gehäuses arbeitet das manufaktureigene Automatikkaliber P.9010, das mit zwei Federhäusern drei Tage Gangreserve aufbaut. Zum Zifferblatt mit blauem Farbverlauf passen die zwei blauen Bänder aus Kautschuk und dem eng gewebten, gumiartigen Fibratech-Textil, die Panerai beilegt. Die innovative Neuheit kostet 16.000 Euro. jk

[12694]

Produkt: Download:  Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days im Praxistauchtest
Download: Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days im Praxistauchtest
Chronos unterzieht die Panerai Luminor Submersible 1950 Amagnetic 3 Days Automatic Titanio einem Härtetest. Wie schlägt sich die Uhr beim Eistauchen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren