Panerai: Nur in München


Am 4. November steht die bayerische Hauptstadt ganz im Zeichen der Armbanduhr. Während im Hotel Bayerischer Hof die Uhrenausstellung Munichtime beginnt, eröffnet ein paar hundert Meter weiter der Uhrenhersteller Panerai seine erste Boutique in Deutschland.
In der Maximilianstraße 31 wird dann zum ersten Mal eine Ladentür geöffnet, die nicht von ungefähr an das traditionsreiche Panerai-Geschäft in Florenz erinnert.

Anzeige

 

Dahinter präsentiert die italienische Luxusmarke auf 35 Quadratmetern Verkaufsfläche ihre komplette Kollektion.
Zur Feier des Starts bietet Panerai zwei exklusive Limited Editions an, die nur in der Boutique erhältlich sind.


Von der Referenz PAM 00435, einer Luminor 1950 10 Days GMT im 44-Millimeter-Gehäuse, werden nur 20 Stück gebaut. Ihr Sandwich-Zifferblatt zeigt arabische Ziffern mit bräunlicher Leuchtmasse. Das automatische Manufakturkaliber P.2003 ermöglicht neben einem Zeiger für eine zweite Zonenzeit und einer AM-PM-Anzeige bei neun Uhr auch die bekannte lineare Gangreserveanzeige. Die Edelstahluhr wird mit zwei Lederbändern geliefert und kostet 12.200 Euro.

Wer es schlichter mag, kann für 4.000 Euro eine von 100 Dreizeigeruhren der Referenz PAM 00434 erwerben: Angetrieben von einem Unitas 6497, das bei Panerai OP II heißt, begnügt sich diese stählerne Luminor Marina mit zwei schmalen Stabzeigern für Stunden und Minuten sowie einer kleinen Sekunde bei neun Uhr. Beide Modelle sind 44 Millimeter groß und sind mit einer Bodengravur verziert, die die Münchner Frauenkirche zeigt. buc

Das könnte Sie auch interessieren