Passt das zusammen?

 

Ab 31. August im Zeitschriftenhandel: Chronos 05.2012

Titelstory der neuen Chronos 05.2012, die heute erscheint, ist ein Test der IWC Großen Fliegeruhr mit ewigem Kalender (Top-Gun-Ausführung). Was meint ihr: Passt das eigentlich zusammen, eine Sportuhr und eine große Komplikation? Schreibt uns doch bitte eure Meinung – als Kommentar zu diesem Blog oder als Leserbrief an chronos@ebnerverlag.de.

Anzeige

In der Galerie unten findet ihr weitere Sportuhren mit komplizierten Werken. buc

 

AP Royal Oak Tourbillon Extraflach: Edelstahl, Kal. AP 2924, 137800 € (Juli 2012)
AP Royal Oak Offshore Tourbillon Chronograph: Rotgold und Karbon, Kal. AP 2912, 261900 € (Juli 2012)
Blancpain Sport Tourbillon Fifty Fathoms: Rotgold, Kal. Blancpain 25 A, 97260 € (Juli 2012)
Richard Mille RM 039 Aviation E6-B Flyback Tourbillon: Titan, Kal. RM 039, Preis auf Anfrage
Richard Mille RM 050 Felipe Massa Tourbillon: Titan, Kal. RM CC1, 742500 € (Juli 2012)
Ulysse Nardin Marine Perpetual Limited Edition: Titan und Edelstahl, Kal. UN 33, 23900 € (Juli 2012)
Vacheron Constantin Overseas Chronograph Ewiger Kalender: Roségold, Kal. VC 1136 QP, 80000 € (Juli 2012)
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Diese Marken und weitere sind unter anderem erhältlich bei:
Juwelier Hübner in Wels
Schmidtgasse 16
4600 Wels
Store anzeigen

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Die Kombination Große Fliegeruhr und ewiger Kalender geht gar nicht!
    Eine Fliegeruhr muss extrem gut ablesbar sein, auch bei Dunkelheit. Die Anzeigen für den ewigen Kalender stören da extrem! Ein ewiger Kalender passt besser zu einer eleganten Uhr!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. So ist es: Geht gar nicht!
    Da kann ich mich dem “Vorschreiber” Micha Ey nur anschliessen.
    Ist, wie wenn man Borrani-Speichenfelgen auf einen Geländewagen montieren würde… ; )
    Zweifellos ein Gag, wenn auch ein nichtnachvollziehbarer, der Uhrenmanufakturen zur Produktpalettenerweiterung.
    Und gekauft wird’s ja vermutlich…

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Für meinen Geschmack überhaupt nicht! TOP GUN und ewiger Kalender? Braucht kein Mensch,
    aber sicher weckt es die Emotionen einiger Klienten, die der CEO – Herr G. Kern so gerne anspricht!
    Man muss allerdings nicht “auf jeder Hochzeit tanzen…!”

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Die gute Ablesbarkeit sollte bei allen Uhren im Vordergrund stehen – bei Fliegeruhren erst recht. Letztere werden genauso durch die Chronografen-Funktion unübersichtlich. Eigentlich ist beides für Fliegeruhren Nonsens. Kaum jemand stoppt heute noch Zeiten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Grundsätzlich bevorzuge ich auch schlichte Uhren, bei welcher die Zeit und das Design im Vordergrund steht. Jedoch finde ich es nicht schlecht, dass IWC eine Fliegeruhr mit ewigem Kalender gemacht hat. Ist etwas neues und die Uhr hat Stil.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Hamilton Intra Matic Chronograph H schwarzes Zifferblatt und Edelstahlarmband Slider

Retro-Uhren: Die Lieblinge der Redaktion

Laco: Palermo 39

Laco: Neapel 39 und Palermo 39

Rolex: Cosmograph Daytona

Retro-Chronographen mit Rennsport-Feeling

Zenith: Chronomaster Revival El Primero A385

Mehr Retro, bitte: 9 schöne Neuauflagen von Vintage-Uhren

Vergleich: die Captain Cook von 1962 (links in der Mitte) und die aktuelle Neuauflage (rechts, mit braunem Band)

5 aktuelle Taucheruhren und ihre historischen Vorbilder

IWC Big Pilot’s Watch 43

Wie die IWC Große Fliegeruhr zur Ikone wurde