Porsche Design: Chronograph 1 – 1972 Limited Edition

Neuauflage zum Jubiläum 50 Jahre Porsche Design

1972 gründete Ferdinand Alexander Porsche sein Designstudio. Das erste Objekt, das der zuvor als Designer beim Sportwagenhersteller Porsche tätige F. A. Porsche gestaltete, war im gleichen Jahr der Chronograph 1 mit schwarzem Gehäuse. Zur Feier des 50. Jubiläums stellt Porsche Design nun eine auf 500 Stück limitierte Re-Edition dieses Klassikers vor.

Porsche Design Chronograph 1 1972 Limited Edition: Re-Edition zum Jubiläum
Porsche Design Chronograph 1 1972 Limited Edition: Re-Edition zum Jubiläum

Dabei kommt der Chronograph 1 – 1972 Limited Edition dem Urmodell im Design recht nah: Er trägt das alte Logo auf Zifferblatt, Krone, Schließe und Boden. Tachymeterskala und Datumsanzeige sind in der Typo von damals gehalten und die Stabzeiger haben die rechteckige Originalform. Das Gehäuse besteht aus Titan mit einer schwarzen Titancarbid-Beschichtung und misst 40,8 Millimeter im Durchmesser.

Anzeige

Im Innern arbeitet das Kaliber Werk 01.140, das der Schweizer Mechanikspezialist Concepto nach den Vorgaben von Porsche Design baut. Es verfügt über ein Chronometerzertifikat der unabhängigen Prüfstelle COSC und läuft entsprechend präzise. Der Preis liegt bei 6.972 Euro. jk

Produkt: Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Chronos testet den Chronographen Porsche Design Monobloc Actuator zusammen mit einem Porsche 911 GT3 auf der Rennstrecke.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Der neue PD Chronograph 1972 Limited Edition bietet zwar für 6.972,00 EUR eine Limitierung von 500 Stück, enthält aber letztlich nur ein aufgemotztes Standardkaliber Eta 7750, welches noch nicht einmal in der Standardversion durch einen Glasboden zu betrachten ist. Eine sehr preisgünstige aber überzeugende Alternative hierzu ist die aus den USA stammende Dan Henry Chrono 1972, welche das ikonische Design des Originals von Orfina weitgehend aufgreift und gleichfalls limitiert ist, aber durch das verwendete japanische Quartzwerk immer genau geht und nicht immer wieder neu eingestellt werden muss, wenn die Uhr ein paar Tage abgelegt wurde. Für nur ca. 300,00 € erwirbt hier derjenige, der nicht immer ein Automatikwerk braucht, ein fast originalgetreues Replik der schwarzen Porsche Design Uhr mit Saphirglas, verschraubter Krone sowie nützlichen Zusatzfunktionen wie Alarm und 1/10 Sek. Stopp-Messung und mit aufwendigem dreidimensionalem Relief auf der Gehäuserückseite einer Ducati Desmo von 1972. Meiner Meinung nach eine ebenso überzeugende, aber erheblich billigere Alternative zur neuen (alten) Uhr von Porsche Design.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. @C.Hauck

    Das ist “Äpfel mit Birnen verglichen” und insofern auf klassische Art und Weise das Thema verfehlt; außerdem fällt die Eigenwerbung in diesem Kontext sehr unangenehm auf!

    Chì mi a-rithist thu (“Auf Wiedersehen”)
    Prof. Stiobhan MacHeindl

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren