Produkt: Download: Omega Speedmaster Racing im Test
Download: Omega Speedmaster Racing im Test
Chronos testet die Omega Speedmaster Racing mit Master-Chronometer-Zertifikat. Überzeugen Technik und Design des Manufakturchronographen?

Porsche Design: Chronograph 911 GT3

Sportlicher Flybackchronograph passend zum Porsche 911 GT3

Passend zu Porsches neuem Rennwagen für die Straße, dem 911 GT3,  zeigt Porsche Design einen Flyback-Chronographen im sportlichen Design. Der Chronograph 911 GT3 besitzt einen Zifferblattring in der GT3-exklusiven Farbe Sharkblue, die den beim Sportwagen bestellbaren lackiertem Felgenrand zitiert. Auch das Armband aus Interieurleder mit GT3 Prägung besitzt wie das Fahrzeug eine Ziernaht in Sharkblue. Die Chronographenzeiger sind in sportlichem Gelb gehalten. Die kleine Sekunde dreht sich als funktionsanzeigende Scheibe mit Zielflagge und GT3-Schriftzug hinter zwei Kreissegmentfenstern.

Porsche Design Chronograph 911 GT3
Porsche Design Chronograph 911 GT3

Im Innern des 42 Millimeter großen, schwarzen Titangehäuses arbeitet das von Concepto für Porsche Design entwickelte automatischen Kaliber 01.200 mit Flyback-Funktion. Das exklusive Uhrwerk ist zudem von der COSC als Chronometer zertifiziert. Der Rotor ist ebenfalls wie die neue exklusive GT3-Felge gestaltet und zeigt optional auch den blauen Ring des Rads.

Anzeige

Der Rotor des Porsche Design Chronograph 911 GT3 ist wie die Felge des Porsche gestaltet
Der Rotor des Porsche Design Chronograph 911 GT3 ist wie die Felge des Porsche gestaltet

Der Chronograph ist ausschließlich für Porsche-911-GT3-Kunden bestellbar, lässt sich passend zum individuellen Fahrzeug konfigurieren und kostet in der gezeigten Version 8.600 Euro.

Der Porsche Design Chronograph 911 GT3 ist von dem Innenraum des 911 GT3 inspiriert
Der Porsche Design Chronograph 911 GT3 zeigt die gleichen Kontrastnähte am Band wie der Innenraum des 911 GT3

Der Porsche 911 GT3 basiert auf der aktuellen Baureihe 992 und ist aktuell das Modell mit dem stärksten Bezug zum Rennsport. Dazu wurden verschiedene Fahrwerkskomponenten und der Schwanenhals-Heckflügel vom GT-Rennwagen 911 RSR übernommen. Der freisaugenden 4-Liter-6-Zylinder-Boxermotor im Heck dreht bis 9000 Umdrehungen und leistet 510 PS.

Porsche 911 GT3
Der neue Porsche 911 GT3

Der ausschließlich hinterradgetriebene Wagen beschleunigt mit Doppelkupplungsgetriebe in 3,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h. Porsche bietet aber auch ein Handschaltgetriebe an, was in dieser Leistungsklasse äußerst selten ist. Dank Leichtbau wie einer Karbonfronthaube ist der GT3 der zur Zeit leichteste 911. Auf der Nürburgring-Nordschleife war er beachtliche 17 Sekunden schneller als sein Vorgänger. Die Preise für den Sportwagen starten bei 167.518 Euro.

Produkt: Download Vergleichstest: Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte gegen Belisar Extrem Chronograph von Union Glashütte
Download Vergleichstest: Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte gegen Belisar Extrem Chronograph von Union Glashütte
Das UHREN-MAGAZIN testet zwei Chronographen aus Glashütte im aktiven Einsatz. Hat Mühle-Glashütte oder Union Glashütte die Nase vorn?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren