Porsche Design: P’6360 Flat Six Automatic Chronograph

Facelift von Porsche Design: der P’6360 Flat Six Automatic Chronograph
Facelift von Porsche Design: der P’6360 Flat Six Automatic Chronograph

Das Porsche Design Studio, das Alexander Porsche 1972 gegründet hatte, feiert seinen 40. Geburtstag. Berühmt wurde die Marke Porsche Design nicht nur durch ihre Verwandtschaft mit der bekanntesten Sportwagenschmiede der Welt, sondern auch durch das reduzierte, funktionsbezogene Design ihrer Produkte. Als da wären Mode, Sportschuhe, Gepäckstücke, Accessoires, Inneneinrichtung, Sonnenbrillen – und eben Uhren. Bei einem Automobilklassiker bedeutet „Facelift“ eine sanfte, aber wirkungsvolle Designmodernisierung. Ebenso erfolgreich mutet die Überarbeitung der Kollektion Flat Six an, die nach dem flachen Sechszylinder-Boxermotor des Porsche Carrera benannt ist. Zum Beispiel wirkt der P’6360 Flat Six Automatic Chronograph moderner, geradliniger und dabei noch sportlicher als sein Vorgänger P’6340. Dabei wurde die erfolgversprechende Rezeptur nicht grundlegend geändert: Das teils polierte, teils satinierte Edelstahlgehäuse ist noch immer schwarz PVD-beschichtet, und die Chronographenzähler sowie die Lünette tragen nach wie vor deutlich ablesbare Skalen. Für frischen Wind im Porsche-Cockpit sorgen dagegen eine tiefer versenkte Aufzugskrone zwischen den typischen integrierten Drückern, ein neues Armband, dessen Nut sich in den Bandanstößen fortsetzt, und Hilfszifferblätter mit erhabenen Skalen. Der Flat Six Stopper ist ab 3.640 Euro erhältlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren