Rado: DiaMaster Plasma Automatic

Rado ergänzt seine Kollektion der Keramik-Uhren um die DiaMaster Plasma Automatic, die in einem Gehäuse aus sogenannter Plasma-Keramik erscheint. Diese zeichnet sich durch ihre metallische Anmutung aus, die sie durch das Erhitzen auf 20.000 Grad Celsius und die dadurch ausgelöste Veränderung ihrer Molekülstruktur erhält.

Rado: DiaMaster Plasma Automatic
Rado: DiaMaster Plasma Automatic

Abgesehen von ihrem Gehäusematerial gibt sich die DiaMaster Plasma Automatic zurückhaltend: Auf dem Zifferblatt erscheinen lediglich die Zeit und das Datum, die Skalierung fällt trotz applizierter roségoldfarbener Indexe schlicht aus. Auch die Gehäusegröße ist mit einem Durchmesser von 41 Millimetern und einer Höhe von 9,9 Millimetern dezent. Die Energiezufuhr erledigt das Automatikwerk Eta 2892-A2. Zu haben ist die Rado DiaMaster Plasma Automatic für 2.480 Euro. gb

Produkt: Chronos 01/2020
Chronos 01/2020
Großer Vergleich: Rolex vs. Omega +++ 10 Fakten über Tudor +++ Dressed for success: Elegante Uhren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren