Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon

Tourbillon für Musiker

Sophia Kümmerle
von Sophia Kümmerle
am 4. Juli 2015

Die Inspiration des Nabucco Cello Tourbillon, das die Nabucco-Kollektion von Raymond Weil ergänzt, liegt bereits im Namen – und setzt sich in der Optik fort: Von drei Uhr führen vier dekorative Cello-Saiten zur Neun, die sichtbaren Brücken sind wie die F-Löcher des Instruments geformt, die Struktur der Lünette erinnert an Notenlinien.

Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon
Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon

Ein Handaufzugskaliber treibt die Uhr nach Vollaufzug 105 Stunden am Stück an, es stammt von TEC Ebauches aus dem schweizerischen Vallorbe. Außer über eine Zeitanzeige mit zwei diamantenbesetzten Zeigern verfügt das Werk auch über ein Tourbillon bei der Sechs. Es ist zifferblattseitig gut sichtbar, kann aber auch durch den Saphirglasboden betrachtet werden.

Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon
Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon

Das 46-Millimeter-Gehäuse, das das skelettierte Werk umgibt, besteht aus Titan und Stahl. An den schwarz PVD-beschichteten Flanken sind Carbonfasern eingearbeitet. Das Nabucco Cello Tourbillon wird an einem schwarzen Krokodillederband getragen und für 49.500 Euro zum eigenen Zeitmesser. sk

Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon

Tourbillon für Musiker

Sophia Kümmerle
von Sophia Kümmerle
am 3. Juli 2015

Raymond Weil: Nabucco Cello Tourbillon

Das könnte Sie auch interessieren:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33798 Modelle von 801 Herstellern.

Datenbank-Suche